Blogbeitrag einfach weg…?!

Falls hier jemand mitliest, der sich etwas besser mit WordPress auskennt:

Wo kann ich evtl. einen Artikel wiederfinden, der nach einem Klick auf ‘Veröffentlichen’ plötzlich verschwunden ist? Ich finde ihn nicht im Papierkorb, in den Entwürfen und schon gar nicht in den veröffentlichten Artikeln!

Seltsam…

 

App: Entertain Remote Control für Androiden

Entertain Remote Control nun endlich auch bei Google Play verfügbar - Telekom Entertain BlogSo, nun ist die App für die Bedienung der Entertain Hardware auch für Android verfügbar. Interessant natürlich nur für Telekom Kunden, die auch die entsprechende Umgebung gebucht haben.

Einen Bericht gibt es auch beim ‘Entertain Blog’:

Entertain Remote Control nun endlich auch bei Google Play verfügbar – Telekom Entertain Blog.

 

Ich habe mir die App mal installiert und einen ersten Schnelltest durchgeführt. Es ist sicher sinnvoll, sich die Software bei Bedarf einmal selber zu installieren und anzuschauen, irgendwie würde das hier jetzt sonst eher eine Beschreibung der Fernbedienung :-) Über diese Funktionen hinaus gibt es noch die ‘Schnellzugriffe’ Seite, hier kommt man bei der aktuellen Version an folgende Menüpunkte:

  • Programmübersicht
  • Meine Aufnahmen
  • Empfehlungen
  • TV-Archiv
  • Videos leihen
  • TV-Apps
  • Webradio
  • Hilfe
  • Suche

An dieser Stelle würde ich jetzt gerne kurz Beschreiben, was sich dahinter verbirgt… Kann ich leider nicht, bei den ersten Spielereien ist die App eingefroren bzw. tut nichts mehr. Nach einem manuellen Stoppen des Tasks wird nun der MR 303 nicht mehr gefunden, da muss ich mich noch weiter einarbeiten oder schlimmstenfalls auf ein Update hoffen.

Die App ist relativ umfangreich und gerade erst veröffentlicht, da kann ich Fehler schon verzeihen. Allerdings habe ich bisher das Gefühl, dass man mit der normalen Fernbedienung ausreichend versorgt ist und ‘Entertain Remote Control’ eher als nette Spielerei anzusehen ist :-D Sehr gewöhnungsbedürftig ist der Umstand, dass man immer vom Handybildschirm auf den TV schauen muss, da ist die normale Bedienung für mich effizienter. In Verbindung mit den weiteren Funktionen, sieht das aber vielleicht anders aus.

Ich werde noch etwas ausführlicher berichten wenn ich herausgefunden habe, wo meine Probleme mit dem Progrämmchen herkommen. Geht im Moment nicht, die Familie hat den Fernseher besetzt :mrgreen:

 Hier noch der Link zur App!

 






 

Junkapps, Root, Xperia Arc S

Xperia Arc SEins vorweg:

Es folgt jetzt von mir selber KEINE detaillierte Anleitung zum Rooten des Smartphones, nur der Link zu einer solchen :-) Ich möchte mich nicht mit fremden Federn schmücken, außerdem gibt es der Anleitung (auf die ich verlinke) eigentlich nichts hinzuzufügen. Sie ist auf Deutsch, aktuell (01.12.2012) funktionieren alle Downloads und ich habe alles selber erfolgreich nachvollziehen können.

 

Nur wieder wichtig: Überlegt was Ihr tut! Weder ich noch sonst irgendjemand übernimmt eine Garantie für evtl. auftretende Folgen, die durch das Befolgen der genannten Anleitung entstehen!  

An dieser Stelle auf jeden Fall mein Dank an www.handy-faq.de, dort habe ich schon so manchen Tipp bekommen, ohne den ich wesentlich länger hätte tüfteln müssen. Mein besonderer Dank an den dortigen User ‘Alex@xelA’, der die Anleitung zum Rooten des Xperia Arc S bereitgestellt hat. Ich weiß, wie viel Arbeit in diesen Dingen steckt! :mrgreen:

Es ist schon ärgerlich, wenn das Telefon ab Werk dermaßen mit unnötigen bzw. unerwünschten Apps (Junkapps) zugestopft ist, dass eigentlich für eine richtig persönliche Einrichtung kein Platz mehr ist. Ich will nicht abstreiten, dass ich Twitter, Google+ und Facebook auch nutze! Aber ich würde dies gerne tun, wenn ICH das für notwendig halte, nicht der Hersteller meines Telefones. Man stelle sich vor man kauft ein Auto und Kofferraum nebst Handschuhfach sind schon belegt durch Koffer und Taschen bestimmter Hersteller, welche sich dann auch nicht entfernen lassen ;-)

Es ist mir absolut unverständlich, warum man diese Dinge (und noch viel, viel mehr) unlöschbar ab Werk in ein Gerät einbauen muss.

Jedenfalls hatte ich die Nase voll von dem Gedönse und habe mir, mit Hilfe der oben verlinkten Anleitung, Root-Rechte auf meinem Android verschafft, diese ganzen Klamotten entfernt und nun wesentlich mehr Platz und verfügbare Systemleistung zur Verfügung.

Ein paar Tipps zum Vorgang, gerade wenn man so etwas vielleicht noch nie getan hat:

  • Zuerst in Ruhe ALLES (auch die Kommentare!) durchlesen. Das kann auf unerwartete Probleme hinweisen und wie man diesen begegnet. Ich muss dazu sagen, dass bei mir alles wie aus dem Bilderbuch funktioniert hat!
  • Zeit nehmen! Keine Hektik!
  • Vorher einen Ordner anlegen, in den man alles gesammelt hinein kopiert, was definitiv für das Miniprojekt benötigt wird. Und nur das! So verhindert man Chaos durch Verwechslungen.
  • Ruhig bleiben! Ich habe mich in aller Seelenruhe mit Kaffee und Kippen (Ne, wer nicht qualmt jetzt bitte auch nicht anfangen ;-) ) an mein Notebook gesetzt, nochmal alles durchgelesen und dann angefangen. Alles zusammen war nach rund 10 Minuten erledigt, also eigentlich keine große Sache.
  • Vorher den PC checken! Wenn der von Hause aus schon USB-Probleme, Viren oder Hardwareprobleme hat, sollte man das an einem Gerät erledigen, welches nicht im entscheidenden Moment abschmiert.
  • Wenn etwas schiefgeht cool bleiben! Ich habe bei der Prozedur keinen Punkt erlebt, an dem man, meiner Meinung nach, im Problemfalle das Gerät hätte entsorgen müssen. Vieles kommt aber wahrscheinlich auch auf die Erfahrung an, die man mit solchen Dingen hat.
  • Wenn die Anleitung nur Verwirrung stiftet, vielleicht jemand um Hilfe bitten oder das Vorhaben abblasen! Dies ist ein Zeichen dafür, dass man u.U. nicht das nötige Grundwissen hat.

 




 

Binary Converter/Calculator – Android App, praktisch für Programmierer und Elektroniker

binary_calculator_umrechnen-www.michael-floessel.de

In der Digitaltechnik und beim Programmieren muss man sich des öfteren mit verschiedenen Zahlensystemen herumschlagen. Werden die Zahlen größer oder muss man in ein System umrechnen, dass einem nicht so gut von der Hand geht, wird es kompliziert. Dann gehören Zettel, Tabellen und Stift meist zum notwendigen Werkzeug. Es gibt natürlich auch Taschenrechner die die verschiedenen Werte umrechnen können, diese sind aber manchmal recht umständlich umzustellen.

Hier kann man sehr schön die App ‘Binary Calculator‘ einsetzen. Sie ist schnell aufgerufen, einfach in der Bedienung und ganz nebenbei noch kostenlos. Mit den Grundrechenarten dient sie auch als einfacher Taschenrechner. Ich nutze sie vor allem beim PIC-Programmieren gerne, wenn ich von Binär in Hexadezimal umrechnen muss, da streikt im ersten Anlauf immer mein Kopf ;-)

Binary Converter / Calculator – Android Apps auf Google Play.

Auf jeden Fall ein wertvoller Helfer!

 

Euromold: 3D-Drucker für den Hausgebrauch | heise online

Irgendwann wird so ein Gerät wohl in vielen Haushalten zu finden sein. Gerade günstig sind die 3-D Drucker ja noch nicht, wenn man aber mal zurückdenkt, was Farbtintenstrahldrucker und auch ihre Laser-Verwandten mal gekostet haben, wird sich da wohl noch einiges tun. Leider erfährt man nur sehr wenig, über die benötigten Verbrauchsmaterialien.

Euromold: 3D-Drucker für den Hausgebrauch | heise online.

 

Dinslaken: Tiefgarage: Sanierung verschärft Parknot

Das kann man wohl laut sagen. Auch ohne die Großbaustelle ist das mit der Parkerei in Dinslaken schon ein Krimi, jedenfalls um bestimmte Uhrzeiten. Wenn ich wirklich nicht vermeiden kann in die City zu fahren, nehme ich mittlerweile auch bei diesem Wetter den Roller, den kriegt man wenigstens abgestellt.

Dinslaken: Tiefgarage: Sanierung verschärft Parknot.