Noch ein Wort zur Werbung im Blog

Blog - SymbolbildWie erwartet, haben sich einige Mails zum Thema Werbung in meinem Blog eingefunden. O.K., so richtig gemeckert wird nicht, es sind eher so ‘Schade,…’ Bemerkungen. Zu meiner Motivation habe ich ja schon einen Bericht geschrieben, was soll ich sonst noch sagen. Ich habe derzeit Reichelt und ELV als Werbepartner ausgewählt. Warum? Weil ich bei beiden seit Jahren überzeugter Kunde bin! Wenn man pfiffige Elektronikartikel und/oder günstige Preise sucht, kommt man als Bastler und Elektroniker an diesen nicht vorbei, außerdem passen beide hervorragend zu den Blogthemen. Ich habe auch ohne Werbung schon auf diese (und andere) Anbieter dieser Artikelgruppen verwiesen, inhaltlich tut sich da nix ;-) Ich weiß nicht ob noch andere Anbieter hinzukommen, sollte dies der Fall sein, wird das aber immer zum Blog passen.

 

Als Inspiration für neue Projekte sind die Seiten allemal interessant!



www.elv.de



reichelt elektronik – Elektronik und PC-Technik

 

Screenshot Xperia Arc S Android 4.0.4

Screenshot Xperia Arc SIch bin jetzt schon ein paar mal gefragt worden, wie man einen Screenshot, also ein Foto vom aktuellen Bildschirminhalt, beim Xperia Arc S unter Android 4.0.4 erstellt. Witzigerweise ist das manchmal recht fummelig, weil die Hardwaretasten am Arc S doch reichlich filigran zu bedienen sind, wenn man das mal so sagen will…

 

Jedenfalls einfach die ‘Einschalt-/Power On‘ und die ‘Lautstärketaste(Richtung Unterseite) gleichzeitig drücken, dann wird ein Screenshot aufgenommen. Zu finden anschließen auf der SD-Karte in Pictures/Screenshots, also /mnt/sdcard/Pictures/Screenshots. Und für die Schreckhaften wie mich: Es erfolgt der typische ‘Fotosound’, ich hätte vor Schreck beinahe das Telefon weggeworfen. Stand auf maximaler Lautstärke :mrgreen:

Mit ein wenig Übung klappt das, auch wenn man immer wieder mal lauter-leiser-an-aus Funktionen aufruft, ehe der Screenshot gelingt.

PS: Entschuldigt bitte die grottige Qualität des Bildes, ich hatte gerade nur mein altes S8000 für das Foto zur Hand :-)






Android App: ElectroDroid

electrodroid_screenshot_app_android_www.michael-floessel.deAls Elektroniker hat man ja des öfteren (wenn nicht immer) auch mit Mathematik und Berechnungen zu tun. Daneben gibt es auch Farbcodes, Simulatoren und andere Dinge, die man nicht immer im Kopf hat. Hier gibt’s ElectroDroid (Goolge Play), eine nette App, die sich als Helferlein für diese Sachen bereitstellt. Zusätzlich noch der Link zur Entwicklerseite, es gibt wohl weitere Versionen für andere Betriebssysteme. Ich habe mich allerdings nur um die Androidversion gekümmert, schaut am besten selber mal nach ;-)

Das Tool gibt es in einer kostenlosen und einer Pro Version, welche dann 1,99€ kosten will. Bisher habe ich nur die Free-Version installiert, sie hat bislang für mich völlig ausgereicht.

Einige der Funktionen:

  • Widerstandsfarbcode
  • SMD Widerstandscode
  • Spulenfarbcodes
  • Ohmsches Gesetz
  • Blindwiderstand
  • Spannungsteiler
  • Vorwiderstände LED
  • NE 555
  • LM 317
  • Verlustleistung
  • noch einige mehr!

Eine gute Wahl, um einige Dinge von seinem Androiden erledigen zu lassen :-)

 

Wenn man darüber hinaus noch günstiges Elektronikzubehör sucht, ist Reichelt immer eine gute Wahl: 



reichelt elektronik – Elektronik und PC-Technik


(Affiliate)

Danach suchte die Welt im Jahr 2012 – ComputerBase

Die ‘ComputerBase’ hat eine kleine Zusammenfassung der verwendeten Suchbegriffe im Internet für das Jahr 2012 erstellt. Wenn man die Geschehnisse in der Welt zu den jeweiligen Zeiträumen betrachtet, hat mich das meiste aber nicht wirklich überrascht.

Danach suchte die Welt im Jahr 2012 – ComputerBase.

Wer sich noch eingehender mit den Statistiken befassen möchte, findet weitergehende Links in dem Artikel.