Windows 10 und der Datenschutz–reales Problem oder unnötige Panik? | Ingos Blog

Man kann derzeit viel über kundige, noch mehr über unkundige Aussagen zum Thema „Windows 10 und der Umgang mit Benutzerdaten“ lesen.

Der Ingo schreibt mir in seinem Blog (mal wieder ;-) ) aus der Seele:

Quelle: Windows 10 und der Datenschutz–reales Problem oder unnötige Panik? | Ingos Blog

Ich will jetzt auch gar nicht auf die Menschen eingehen, welche alle ihre Mahlzeiten des Tages aus drei Perspektiven abgebildet bei Facebook posten und dann laut Datenschutz schreien (sollen/wollen/müssen)… Oftmals die gleichen, die sofort Fotos teilen auf denen Sinngemäß den neuen AGB’s widersprochen wird, ohne das sie auch nur ansatzweise mal den rechtlichen Hintergrund recherchiert hätten. Sollte natürlich der ehrbare Facebookbürger einen Bösewicht jagen, muss das auch sofort und ohne Hinterfragung möglichst oft geteilt werden! Und als kleiner Tipp: Viele der „pro Like bekommt dieser kranke Junge…“ Kinder sind mittlerweile mindestens volljährig! Wobei ich hier ausdrücklich ernsthafte Nutzung der Netzwerke zur Hilfesuche befürworte, seriöse Quellen lassen sich sehr schnell verifizieren!

Es ist aber nun eine Tatsache, dass viele der aktuell technischen Möglichkeiten nur deshalb auf ganz persönliche Eigenschaften eines bestimmten Benutzers abgestimmt werden können, weil eben dieser Nutzer das möchte. Das ist Allgemein das, was im Moment als technischer Fortschritt gewertet und doch offensichtlich gewollt wird. So oft wird gegen die Datenkrake Google gewettert, ein grundsätzlich auf den ersten Blick kostenloses Betriebssystem dieser Firma wird aber gern genommen. Die Nutzer machen diese Dienste so erfolgreich, von alleine geht’s nicht! In den 80ern hat auch niemand Modern Talking gehört, wo kam da bloß der Erfolg her? – Nur am Rande, lassen wir das…

Wer nebenbei glaubt, dass andere Betriebssystemlösungen ohne die Übermittlung von persönlichen Daten auskommen, sollte einfach mal für einige Wochen die Netzwerkverbindung völlig und konsequent trennen! Mal sehen, wie nutzbar das Gerät dann noch ist… ;-)  Dabei nicht vergessen, dass alleine schon bei der Einwahl bzw. Anmeldung beim Internetprovider Daten übertragen werden und der Mobilfunkanbieter auch ohne GPS-Nutzung sehen kann, in welcher Funkzelle man sich denn so regelmäßig bewegt.

Mal wieder mein Senf :mrgreen:

 

 

 



 

 

Windows 10: Download reservierter Upgrades hat begonnen – ComputerBase

linklogoDer Hype kann beginnen :-)

Microsoft hat mit der Verteilung der Daten für die Bereitstellung des Windows-10-Upgrades am 29. Juli begonnen. Quelle: Windows 10: Download reservierter Upgrades hat begonnen – ComputerBase

Klingt alles ein wenig so, als wenn ein Leben ohne Windows 10 ab heute nicht mehr möglich sei… Neugierig bin ich natürlich auch, immerhin ist beim Erkunden eines neuen Betriebssystems ja auch ein gewisser Spieltrieb zu befriedigen, nicht zuletzt um jetzt schon zu lernen, wie man auftretende Fehler behebt.

Genau deswegen wird aber bei/auf den Systemen die ich wirklich zum Arbeite benötige, alles noch länger so bleiben wie es ist :mrgreen:

 

 

 



 

Candle Charger: Smartphone (fast) mit einer Kerze aufladen

linklogoWährend unsereiner ein wenig mit der Sonnenenergie als „Mobilladegeräteversorgung“ experimentiert, haben andere dies wohl auch erfolgreich mit der Wärmeenergie einer Kerze bzw. Brenngelflamme durchgeührt, wie bei ‚Androidmag‘ zu lesen ist:

Candle Charger: Lade dein Smartphone mit einer Kerze!

Auch wenn ich in der Praxis nicht unbedingt immer so ein Gerät mit mir führen würde, die Idee hat schon was :-) Nebenbei, Solarzellen bzw. ganze Quadratmeter an Solapaneelen sind jetzt auch nicht wirklich ideal :mrgreen:

 

 



 

 

@andere Blogs: notaufnahmeschwester

linklogo

In der Regel dreht sich hier auf meinen Seiten ja alles irgendwo um Technik, gelegentlich persönliches. Nebenbei stöbere ich aber auch gerne im Geschreibsel anderer Menschen, oftmals bei meinen eigenen Interessengebieten, gelegentlich sticht aber auch mal ein (für mich) „Off Topic“-Blog deutlich ins Auge!

Um so mehr ist es mir ein Bedürfnis, auf die ’notaufnahmeschwester‘ hinzuweisen und zu verlinken:

notaufnahmeschwester

Ich habe meine Abendlektüre für die nächsten Tage gefunden, die Inhalte lassen mich schmunzeln aber auch nachdenklich werden… Nicht zuletzt, weil ich mich vor einigen Jahren selber in der Situation befand schnelle Hilfe zu benötigen und einige Zeit danach noch recht hilflos und eingeschränkt war.

Nebenbei habe ich (auch) vor allen Berufen einen riesigen Respekt, die in eigentlich nicht zu vergütender Weise Hilfe am/mit/beim/für Menschen leisten ohne zu wissen, was sie in den nächsten Sekunden vielleicht erwartet! Super :-D

 

 



Sony Xperia Z1, Z2 & Z3: Probleme mit Android 5.0 Lollipop? Wir helfen. – NETZWELT

z1compact_symbolic

Nachdem ich mein Telefon und auch mein Tablet ja nun mit Android 5 / Lollipop versorgt weiß, ist mir bei ‚Netzwelt‘ ein Artikel in’s Auge gesprungen, welchen ich keinem Xperia™ – Nutzer verheimlichen möchte.

Bewusst habe ich noch keines der Probleme wahrgenommen bzw. vermisse eine der erwähnten Funktionen, aber andere User vielleicht schon. Am besten einfach mal selber lesen:

Sony Xperia Z1, Z2 & Z3: Probleme mit Android 5.0 Lollipop? Wir helfen. – NETZWELT

Einzig eine verringerte Akkulaufzeit scheint mir aufgefallen zu sein. Im Allgemeinen habe ich aber sehr unterschiedliche Nutzungstage, kann also auch Einbildung sein.

 


 


Schnäppchen bei reichelt elektronik!

Stark reduzierte Restbestände bei Neuware


 

Anderer Blickwinkel | Blog der Modellbahnwelt Odenwald

MWO-Perspektive-Luke

Mal wieder ein kurzer Einblick in den Job und einer der Gründe, warum die Zeit für meinen Blog immer wieder mal knapp ist :-)

 

 

Weitere Infos im MWO-Blog:

Quelle: Anderer Blickwinkel | Blog der Modellbahnwelt Odenwald

Wobei das Problem nicht wirklich das „wie machen wir das?“ sondern eher das „wie kommen wir da dran?“ darstellt. In diesem Falle ging es recht gut, jedenfalls über der Anlage. Unten drunter konnte ich leider keine Fotos machen, es war einfach kein Platz vorhanden, welcher mehr als eine Makroaufnahme ermöglicht hätte :mrgreen:

 

 

 




 

Ein kritischer Blick auf IObit Advanced SystemCare | Ingos Blog

linklogo

Es gibt sie des öfteren, die vermeintlich hilfreiche Software, nach deren Installation oder Nutzung mehr Probleme oder Unannehmlichkeiten vorhanden sind, als vorher.

 

Wer hier öfter in den Blog sieht, kennt meine Abneigung gegen viele Systemverbesserungsprogramme und Supertools, deswegen gebe ich gerne einen Hinweis auf den folgend verlinkten Artikel in ‚Ingos Blog:‘

Quelle: Ein kritischer Blick auf IObit Advanced SystemCare | Ingos Blog

Letztendlich muss jeder selber entscheiden, was ihm geholfen hat und was nicht, ich teile allerdings seine Meinung in Ingos Beitrag.

 


Open-Collector / Offener Kollektor / Open-Drain

Schaltbild Transistor

Es gibt ja so einige Schaltungen, die man oft und gern nutzt, über die man aber nie groß darüber nachdenkt. So geht es bestimmt auch dem ‚offenen Kollektor‘ oder ‚Open Collector‘, über den das Elektronik Kompendium mal ein paar Zeilen erstellt hat:

Open-Collector / Offener Kollektor / Open-Drain

Der gestandene Elektroniker wird über so einen Bericht vielleicht schmunzeln, der Gelegenheitsbauteilzusammenbauer ( ;-) man verzeihe mir den Ausdruck ) oder besser Hobbyelektroniker kann mit dem Tipp bzw. Artikel vielleicht aber etwas anfangen. Auch im Modellbau- und Modellbahnbereich und bei den Mikrocontrollern kommt die Schaltung immer wieder als Schalter zum Einsatz, kann man u. a. doch mit einer kleinen Leistung eine wesentlich größere steuern. Auf jeden Fall ein Beitrag für die Tipps & Tricks :-)

 

 



 

 

Pro für’s Dampfen – Ende der Desinformations-Kampagne zur eZigarette gefordert

EVODEs wird eine Menge zur E-Zigarette (der Name an sich ist schon Unsinn) geschrieben, vieles ist Quatsch. Natürlich ist es am Besten, gar nichts in sich hinein zu inhalieren, leider lernt man dies leider nicht immer und wenn, dann zu spät. Ich kann ein Lied davon singen. Allerdings hat es das elektrische Dampfen wenigstens geschafft, dass ich seit 1.5 Jahren keine Verbrennungsrückstände mehr in mich hineinsauge, meine persönliche Liste der Vorteile ist lang, die der Nachteile praktisch nicht vorhanden.

Leider gibt es eine Menge Menschen, die lieber dem Lobbyismus dienen oder sich vielleicht auch nur wichtig machen wollen und so das Thema ‚Dampfen‘ sehr ins Reich der Fabeln verschieben, wahrscheinlich ohne zu wissen, was sie da eigentlich von sich geben. Da ich der Dampferei nur ein großes PRO geben kann, ein Link zur Sache:

Ende der Desinformations-Kampagne zur eZigarette gefordert

Näheres unter dem obigen Link. Ich kann den Menschen, die sich ernsthaft mit der Entwöhnung von der herkömmlichen Tabaksucht beschäftigen, nur empfehlen, der elektrischen Alternative eine offene und vor allem unvoreingenommene Chance zu geben! Informiert Euch vorher gründlich, sehr oft ist eine untaugliche Hardware zu Beginn der Umstellung ein Grund für eine enttäuschende Erfahrung. Billige ‚an der Kasse Hänger‘ oder tolle ‚Ui, das leuchtet aber schön‘ Dampfen können praktisch nutzlos sein! Wer über Jahre hinweg täglich 5 – 20 oder mehr Euro an den Tabak geopfert hat, sollte (annähernd) einmalige bzw. langlebige Anschaffungen für ca. 30 – 100 Euro nicht als teuer ansehen.

Und wie immer der ehrlich gemeinte Hinweis: Wer weder dampft noch qualmt, hat auch keine Probleme mit der Thematik :!: ;-)

 


 

 

Mobiles Internet in Deutschland: Geringes Datenvolumen, hohe Kosten – GIGA

linklogo

Ich kritisiere diesen Umstand ja auch schon eine Weile:

Quelle: Mobiles Internet in Deutschland: Geringes Datenvolumen, hohe Kosten – GIGA

 

Es wird von den Netzanbietern mit superschnellen Verbindungsmöglichkeiten geworben, welche letztendlich nur dazu führen, dass ein Nutzer, der etwas über Nachrichten schreiben und Wetterdaten nutzen hinaus Volumen beansprucht, noch schneller sein Limit erreicht.

Wenn man mal einen Tarif mit 1 GB Volumen zugrunde legt und sich ansieht, dass auf eine normale CD rund 0,7 GB an Daten passen, finde ich das schon reichlich beschämend, nur um einmal das Verhältnis zu nennen.

Die im verlinkten Artikel genannten Beispiele anderer Länder zeigen doch, dass es geht. Am sauersten stößt mir ohnehin auf, mit welchen Geschwindigkeiten man leben soll/muss, wenn das Volumen verbraucht ist und das ggf. nicht verbrauchtes Budget am Ende des Nutzungszeitraumes verfällt! Ey, das ist voll bezahlt!!! Hier würde ich gerne mal den Aufschrei einiger hören, wenn vielleicht irgendwann Bierflaschen, die nicht innerhalb einer bestimmten Zeit geleert wurden, nach ein paar Tagen automatisch ohne Inhalt sind ;-)