Zwangspause mit dem HP 17f-258ng

HP_17f258ng-geraetTja, im Moment kann ich leider keine weiteren Details zum Pavilion-Notebook erkunden und berichten, es ist auf dem Servicewege zum Hersteller.

Unerwartet hat sich vor einigen Tagen ein Festplattenfehler eingeschlichen, man konnte vor lauter SMART-Warnungen nicht mehr sinnvoll arbeiten und ein gelegentliches einfrieren des Systems tat dann sein übriges.

Bleibt jetzt mal abzuwarten, wie effizient der/ein Garantie- bzw. Reparaturvorgang bei und mit HP funktioniert, blöderweise habe ich einige Feiertage im abzusehenden Zeitraum – Murphy mal wieder… :-( Erwähnenswert ist bisher allerdings die reibungslos funktionierende Abwicklung des Pick-Up-Serices, an der Stelle bisher keine Klagen!

Bleibt jetzt nur zu hoffen, dass nicht andere vermeintliche Fehler schon auf das oben genannte Problem zurückzuführen waren ❓ Bin aber ziemlich sicher, dass im Blog erwähnten Fehler eben auf die Treiber zurückzuführen war.

 

 

 

 

 

Dies und das zum 17-f258ng Notebook, AMD A10 & Co, Bluescreens

HP_17f258ng-geraetNach einigen Wochen täglichem werkeln mit dem HP 17-f258ng Notebook, hat man ja auch mit seinen ‘Macken’ einige Erfahrungen gesammelt. Ich schreibe einfach mal lose auf, was mir bisher im Gedächtnis geblieben ist.

 

Bluescreens

An sich arbeitet das Gerät zuverlässig, einzig sporadisch auftretende Bluescreens sind bzw. waren in den ersten Tagen eher nervig. Oft traten sie auf, wenn das Notebook aus dem Standby oder Ruhezustand erweckt wurde. Seltener mitten im Betrieb, gelegentlich aber auch dies. In einigen ersten Vermutungen (auch nach auswerten diverser Logfiles des Betriebssystems) hatte ich den Grafikkartentreiber im Verdacht. Etliche Versuche mit allen möglichen Catalysttreibern brachten aber keine Besserung, eher wurde es schlimmer. Eher Zufällig habe ich eine Verschlimmerung der Abstürze beobachten können, wenn eine Quelle im Netzwerk nicht schnell genug geantwortet hat. Sei es nun, das Ordner mit vielen Files im Heimnetzwerk auf meinem NAS eher zu träge kamen oder bei Google+ bzw. Facebook die Seite nicht schnell genug aufgebaut werden konnte, nach einigen Sekunden in denen der Rechner sehr ausgelastet schien, kam der berüchtigte blaue Schirm.

Ein ähnliches Verhalten trat auf, wenn die Verbindung zum WLAN nach dem Ruhezustand nicht schnell genug aufgebaut wurde. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe in einem schnellen (und bisher einzigen) Versuch den WLAN/Bluetoothtreiber von HP gegen die Variante von Lenovo ersetzt, seitdem ist Ruhe :-)

Coolsense

Bei den verschiedenen Versuchen mit meinen Benchmarkprogrammen habe ich festgestellt, dass die Ergebnisse oft (etwas) besser ausfallen, wenn Coolsense nicht installiert bzw. abgeschaltet ist. Bei der Suche nach der oben erwähnten Ursache für die Bluescreens hatte ich dieses deinstalliert, ich lasse es weg und habe gefühlt den Eindruck, das System läuft flüssiger. Vorsicht, rein subjektives Empfinden 😉

Übertakten/Turbo Modus

Vorsicht, bei dem was jetzt kommt! Auch wenn das Tool direkt von AMD stammt und augenscheinlich beim HP 17-f258 Notebook einsetzbar ist, sollte man sich im klaren darüber sein, dass man seinen Computer damit ruinieren kann! Ich habe KEINE großen Tests mit den Möglichkeiten gemacht und erwähne es hier nur der Vollständigkeit halber und weil ich in einigen Mails gefragt wurde, ob ich etwas zum Thema ‘Turbomode’ sagen kann. Kann ich nebenbei nicht, bin kein großer Anhänger vom Takten über die Spezifikationen hinaus. Also überlegt was Ihr macht, ich übernehme keine Garantie! 

Ohne jetzt dazu viele Worte zu verlieren, mit dem Tool “AMD-Overdrive” ist es möglich, auch noch das letzte Quentchen Leistung aus seinem System herauszuholen. Auf der verlinkten Seite ist, etwa in der Mitte, der Download zu finden.

Wie oben gesagt Vorsicht, ich selber habe noch keinerlei Erfahrungen mit den Übertaktungsmöglichkeiten des Notebooks gesammelt!

 

 

 



 

Test auf Optimierung für Mobilgeräte

linklogoSeit kurzem wertet Google Webseiten mit Optimierung für die Darstellung auf Mobilgeräten anders aus bzw. platziert sie anders beim Ranking.

 

Wer mal checken möchte, wie die eigene Präsentation gewertet wird, kann dies unter dem folgenden Link erledigen:

Test auf Optimierung für Mobilgeräte.

Einfach die zu prüfende URL eingeben und ein paar Sekunden warten.

 

 

 



 

HP Pavilion 17-f258ng Notebook – Benchmark

HP_17f258ng-geraetIch hatte nun einige Tage die Gelegenheit, mit dem HP Pavilion 17-f258ng zu werkeln. Von der reinen Geschwindigkeit beim Arbeiten habe ich keinerlei Klagen, im Gegensatz zum Lenovo 3000n200 mit Core 2 Duo 2 GHz CPU auf jeden Fall eine Steigerung in allen Bereichen. Wenn ich die Zeit finde, werde ich evtl. mal einige gegenüberstellende Test anstellen, jedenfalls soweit es Sinn macht.

Einige Blogleser haben nun in dieser Zeit angefragt, ob man auf dem Gerät denn auch spielen kann. Nun bin ich selber alles aber kein Gamer, ich gebe einfach mal die Benchmarkwerte in den Blog, die ich auch bei dem Kabini-PC ermittelt habe.

Im Großen und Ganzen trauen die meisten Fragenden der A10 CPU nicht über den Weg, so recht weiß anscheinend niemand, den Prozessor richtig einzuschätzen. Im Kern hat jede Frage mit ‘…lohnt das Notebook als Ersatz für mein altes…’ begonnen. Persönlich kann ich das nur im Vergleich zum 3000n200 mit einem klaren ‘Ja’ beantworten, in anderen fällen unter Umständen vielleicht nicht… Natürlich sind Benchmarkwerte sehr konstruiert, aus oben genanntem Grund kann ich aber keine wirkliche Erfahrung zum Spielen auf dem 17-f258 sammeln und weitergeben;-)

3DMARK

HP_17-f258ng_3dmark

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

CATZILLA

HP_17-f258ng_catzilla

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tja, vielleicht kann die Testerei ja jemandem bei der Kaufentscheidung helfen :-)

 

 



 

Windows 7 auf dem HP Pavilion 17-f258ng Notebook

HP_17f258ng-geraetIm Moment gibt es ja einige Geräte auf dem Markt, die offiziell nur noch Windows 8 (+) bzw. Treiber für dieses Betriebssystem nutzen wollen oder sollen oder können.

 

Wie auch immer, ich finde es ist ziemlich sinnfrei ein Notebook oder ähnliches ohne Betriebssystem zu verkaufen, wenn man noch nicht einmal Treiber für die komplett mögliche Auswahl an Betriebssystemen anbietet, vor allem wenn die Software im eigenen Datenbestand vorhanden ist. Das nur mal am Rande 😉

So ist es im Moment mit dem HP Pavilion 17-f258ng Notebook. Es steht hier bei mir auf dem Tisch und hat Windows 7 Home Premium in der 64 Bit Version bekommen. Die Treibersituation erforderte etwas Fummelei… Nicht die Verfügbarkeit, eher das ‘Was braucht das Gerät denn?’ Spielchen.

HP_17-f258ng-legacyDie Installation von Windows 7 an sich lief problemlos, vor Beginn sollte allerdings im BIOS (F10 beim Systemstart -> System Configuration -> Boot Options, siehe Foto) der Modus auf ‘Legacy’ eingestellt werden, was im genutzten Modell aber ab Werk schon der Fall war.

DVD einlegen, von dieser booten und die Routinen laufen lassen bis Windows auf dem Rechner installiert ist, alles ohne nennenswerte Probleme und ohne Tricks zu erledigen. Einige Hardware wird direkt erkannt, einige nicht. Ich hinterlege hier eine kleine Beschreibung mit den Treibern, welche ich nachinstallieren musste. Wo möglich mit Downloadlink, jedenfalls solange dieser lebendig ist, was bei HP zum Glück meist länger der Fall ist. Wo dieser nicht mehr funktionieren sollte am besten nach der Bezeichnung googlen (SPXXX), hat bisher eigentlich fast immer zum Erfolg geführt.

 



 

Chipsatztreiber

Notwendig für die Grundfunktionen. Diesen Treiber habe ich allerdings nicht von der HP Seite genutzt, ein Download bei AMD erschien mir sinnvoller. Leider klappt es nicht (immer) mit einem direkten Link, außerdem sollte hier gelegentlich ohnehin nach den aktuellsten Treiber geschaut werden.

Gegebenenfalls ist auf der AMD-Seite ein wenig Recherche nach den folgenden Treibern notwendig, sollten meine Links nicht funktionieren:

Chipset Catalyst Omega

Radeon Catalyst Omega

Bei Bedarf in der erscheinenden Downloadseite den optionalen Download auswählen, dort finden sich im Moment die Chipsatztreiber. Vielleicht genügt auch der Radeon Treiber, habe ich so nicht getestet da ich mir direkt die Chipsatztreiber einzeln geladen und installiert habe.

Aktuell ist das die Version 14.12, Stand März 2015.

Grafiktreiber

Notwendig für volle Grafikpower. Sollte man sich mit auseinandersetzen! Durch die ‘Dual Graphics’-Funktion kann/muss man einigen Programmen mitteilen, dass sie ggf, die dedizierte Karte nutzen können.

Link zum Treiber Radeon M260

Audio Treiber

sp69164 bzw. FTP Verzeichnis

Der Link zeigt auf ein komplettes FTP-Verzeichnis bei HP, hier die sp69164.exe suchen und downloaden. Sorry das ich keinen Direktlink anbiete, dies ist aber oft vom Anbieter unerwünscht. Nebenbei ist es bisher gar nicht schlecht gewesen, wenn man sich in dem Verzeichnis mal weiter umsieht 😉 Zu den eigentlichen Treiber ist meist eine .html-Datei angelegt, die den Download beschreibt.

WLAN und Bluetooth

gm-wlanHier sind in diesem Notebookmodell anscheinend verschiedene Module verbaut worden. In meinem Falle steckt für das WLAN eine Realtek RTL 8723BE im Gerät, was auch unter dem Akku per Aufkleber vermerkt ist.

HP_17-f258ng-wlanmodell

Scheinbar ist für Bluetooth und WLAN das gleiche Steckmodul verantwortlich.

 

 

 

Der Treiberlink für die Bluetoothfunktion verweist wieder auf einen FTP-Server, hier die benötigte .exe heraussuchen und herunterladen.

Bluetooth sp69896

WLAN sp68381, dieser Download über die HP-Downloadseite.

Noch ein Tipp am Rande:

Mit aktiviertem Bluetooth ist der Datendurchsatz beim WLAN geringer. Bei normalen Aktivitäten fällt dies nicht sehr ins Gewicht, beim Übertragen großer Files merkt man dies aber schon. Hier hilft nur das Deaktivieren vom Bluetooth, z. B. über den Treiber im Gerätemanager.

 



 

Cardreader

Wieder über FTP, sp69163.exe suchen. 

Touchpad

Touchpad sp67290, FTP.

LAN

Link zur Downloadseite bei HP.

Onscreen

Ermöglicht die Anzeige vom Pegel der Lautstärke, Helligkeit etc. auf dem Display.

Link zur HP Downloadseite.

Driveguard

Kann über den intern verbauten Beschleunigungssensor übermäßige Stöße feststellen und ggf. die Festplattenköpfe parken, um das Risiko eines Datenverlustes zu reduzieren.

sp62131.exe, per FTP

Coolsense

CoolSense sp67743, ein Tool um die Abwärme des Gerätes zu kontrollieren.  Die Hardware kann dies ohnehin, eher was für’s Finetuning 😉 Habe leichte Leistungseinbußen festgestellt, wenn Coolsense aktiv ist.

Download von HP-Seite.

Das ist im Moment alles, was ich so im Web zum Thema 17-f258ng, Treiber und Windows 7 64 Bit gefunden habe.

Man verzeihe mir die teilweise etwas ungelenken Downloadlinks, vielleicht finde ich später noch die Zeit, das alles etwas besser zu organisieren. Ich denke aber wer ein Notebook ohne Betriebssystem kauft weiß was er da macht und wird problemlos zurechtkommen, vielleicht spart es dem einen oder anderen etwas Sucherei :-)

Noch ein Hinweis zu den F-Tasten und der FN-Funktion:

HP_17-f258ng-syscakeysAb Werk waren bei dem Notebook hier die F-Tasten nur über die FN-Taste zu erreichen, ohne weiteres Zutun liegen die Sonderfunktionen wie Bildschirmhelligkeit oder Lautstärke im direkten Zugriff. Im BIOS lässt sich dieses Verhalten mit ‘Action Keys Mode’ anpassen.

Dann folgen wie üblich über 200 Windowsupdates die, je nach Internetgeschwindigkeit, gut einen Tag lang ein produktives arbeiten mit dem Gerät eher erschweren, danach steht dem Vergnügen nichts mehr im Wege :mrgreen:

Soviel für jetzt. Ich werde noch ein paar Experimente mit dem ‘HP Pavilion 17-f258ng’ machen, vielleicht sind auch einige Benchmarkwerte noch ganz interessant. Im Vergleich zu meinem Kabinirechner rechne ich ja doch mit einigen Gemeinsamkeiten :-)

 

 



 

 

Displaykabel Asus 1005PE II

Also das wäre erledigt! Den Wechsel des Displaykabels beim Asus 1005PE meine ich 😀

Der kleine Internetknecht verrichtet wieder flackerfrei seine Aufgabe, bei der Gelegenheit hat er dann auch gleich eine Arbeitsspeicherverdoppelung bekommen und darf auch wieder mit seiner original zum Gerät gehörenden Windows 7 Starter Version ans Werk gehen. Als Pünktchen auf dem ‘i’, hat er nach 6 Jahren auch noch einen neuen Nachbauakku erhalten, der alte konnte aber immerhin noch 20 Sekunden als Energielieferant eingesetzt werden 😉 Letztendlich gab es noch eine RAM-Verdoppelung auf 2GB, mehr lohnt beim übrigen Systemspeed wahrscheinlich sowieso nicht. Nebenbei weiß ich nicht genau wie die Einschränkungen der Windows 7 Starter Edition derzeit aussehen, mit den 2GB gibt es auf jeden Fall keine Probleme.

Im Prinzip ist der komplette Tausch des Folienkabels zum Bildschirm keine große Sache, das Zerlegen aber eine ziemliche Fummelei, welche einfach nur aufhält. Zumindest dann, wenn man das Gerät in einem ordenlichen Zustand behalten möchte 😉 Nach den Jahren hat das alles allerdings Sinn gemacht, die Staubflocken im inneren des eeePC wollten dann doch mal entfernt werden…

1005-dpb

Der erste Schritt ist das entfernen des Display-Rahmens und der oberen Seite des Untereils.

Ich habe im Eifer des Gefechtes und aus Mangel an freien Händen nicht alles per Foto gesichert, sorry! Zum Ausgleich hinterlege ich allerdings mal die Links zu den Artikeln im Web, die ich mir auch zur Unterstützung herangezogen habe.

Youtube Video zum Öffnen des Displays

Zerlegen der Konsole

1005-dpsMit den obigen Seiten kann man das Unterfangen recht gut erledigen. Auf dem oberen Foto ist der linke Teil des Mainboardes bereits entfernt, an dessen oberere Kante befindet sich einer der beiden Anschlüsse des Displays, der hier links zu sehen ist. Ich muss wahrscheinlich nicht extra erwähnen, dass man recht vorsichtig zu Werke gehen sollte, die Stecker sind wahrlich nicht für hohe Belastungen gedacht und gemacht.

AHier nun die Rückseite des Blidschirms. An dieser Stelle ist Vorsicht angebracht! Das Kabel steckt nur als Folie im Sockel und ist mit Klebeband fixiert. Es sollte waagerecht entfernt werden, nicht nach oben von der Platine weg ziehen. Auf dem Foto wäre also das Klebeband zu entfernen und das Kabel nach unten zu ziehen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich der Metallrahmen der Buchse verzieht, welche das Ganze sichert. Anschließend kann eigentlich alles wieder zusammengebaut werden 😉

Ein paar Hinweise noch:

Im Gerät ist einiges durch Klebeband fixiert, dieses sollte ggf. als Ersatz bereit stehen. Normales Gewebeklebeband hat bei mir, passend geschnitten, gut funktioniert.

Die Scharnierabdeckungen des Deckels sind von vorne aufgesteckt. Oben durch Haken eingerastet, unten fixiert. Ich habe es am einfachsten empfunden, diese erst ganz zum Schluß wieder aufzusetzen.

Am linken Scharnier muss unter der Abdeckung das neue Kabel vorbeigeführt werden! Beim Zusammenbau darauf auchten, dass genug Spiel für die Deckelbewegungen vorhanden ist.

Zum guten Schluß noch ein bisschen Werbung mit Informationsgehalt. Die Links führen zu den Artikeln, die ich im Gerät verarbeitet habe. Schaut aber ggf.trotzdem doppelt und dreifach hin, die Ziele der Links können sich ja jederzeit ändern…


vhbw Li-Ion Akku 4400mAh schwarz für Asus Eee Serie, z. B. EEE PC R101, EEE PC 1001P, u.a. wie PL32-1005, ML32-1005, ML31-1005, AL32-1005, u.a.

QUMOX @ 2GB DDR2 800MHz PC2-6400 PC2-6300 (200 PIN) SODIMM Laptop-Speicher

Displaykabel LCD für Asus eeePC 1001 1001PX 1001PQ 1005PE 1005HE 1005P 1005HA 1015PW

 

Und wie immer:

Nachvollziehen auf eigene Gefahr!

Displaykabel Asus 1005PE

AEigentlich möchte man ja mit einem Computer arbeiten, nicht dafür. Jedenfalls dann nicht, wenn man den Rechenknecht als Werkzeug benötigt…

Im Moment streikt das Netbook, der Asus 1005 PE. Das Display flackert bei der kleinsten Deckelbewegung, dürfte wohl ein Bruch im Kabel vom Mainboard zum Panel sein. OK, als erstes das Teil auseinander pflücken – ich hasse es übrigens, Notebooks zu zerlegen :mrgreen: Wenn möglich werde ich das Spielchen mal dokumentieren, vielleicht kommt ja etwas für den Blog dabei heraus :-)

 

 



 

Systemupdate Xperia™ Tablet Z1 10.5.1.A.0.292

MF-Blog-Z11414Bei den vielen neueren Folgeversionen, hätte ich mit Updates für das Tablet Z (1) gar nicht mehr gerechnet.

Gestern meldet mir das Gerät jedenfalls, es gibt ein Systemupdate auf Version 10.5.1.A.0.292. OTA installiert, wie immer völlig problemlos. Bisher habe ich keine auffälligen Änderungen entdeckt, laut einiger Aussagen im WWW wohl eher einige Fehlerkorrekturen.

 

 



 

Ist Bluetooth bald nicht mehr bezahlbar?

Habe gerade bei ‘Elektronik-Praxis’ den folgend verlinkten Artikel entdeckt:

Ist Bluetooth bald nicht mehr bezahlbar?

Aus dem Bauch raus der sofortige Eindruck, dass man (mal wieder) meint, cleverer als der Rest der Welt zu sein. Statt ‘Geiz ist geil’ eben ‘Gier ist geil’. Eigentlich verwunderlich, dass es nicht öfter passiert, dass eine schon funktionierende Struktur hintenrum noch irgendwie Geld produzieren soll, wenn das auch vielleicht vorher gar nicht geplant war.

Obwohl, und da kann mir keiner was anderes erzählen, mit DE-Mail und Namensverwandten soll dies ja auch versucht werden, scheint nur nicht so recht zu funktionieren. Kann ja nicht angehen, dass täglich Millionen Mails durch die Leitungen wandern, ohne das sich noch jemand ohne viel Mühe die Taschen zusätzlich vollstopfen kann 😉 Eben meine persönliche Meinung! Und ebenso persönlich kann ich auch ohne ‘Blauzahn’ :-)

 

 



 

Deutsche Telekom dreht ihr LTE-Netz ab heute auf 300 Mbit/s auf – WinFuture.de

Wenn ich mir ansehe, wie unterschiedlich die Netzwerkgeschwindigkeiten in Deutschland verteilt sind, muss ich mich fragen, ob da auch immer Sachverstand bei ist.

Deutsche Telekom dreht ihr LTE-Netz ab heute auf 300 Mbit/s auf – WinFuture.de.

Die kabelgebundenen Anschlüsse mit nennenswertem Speed gibt es noch längst nicht überall, die schnelle Mobilfunklösung ist nur dann sinnvoll, wenn ich nicht nach zwei Stunden surfen mein Datenvolumen verbraucht habe.

Was nützt mir als Nutzer die x-fache Geschwindigkeit, wenn ich mein Highspeed-Budget so nur noch schneller durchgezogen habe? Klar, mehr (= teurer) geht natürlich immer… Mittlerweile ist allerdings ein recht großer Anteil der surfenden und zahlenden Kunden tatsächlich mit Smartphone und Tablet im Netz, was soll ein ernsthafter Nutzen denn zum Beispiel mit einem Datenvolumen von 500 MB anfangen? Das Web ist vollgeballert mit ‘Klicki Bunti’ Effekten, ich muss manche Webseiten nur aufrufen, schon startet an drei Stellen ein Video. Da sind einige Megabytes weg, ehe ich überhaupt eine Chance hatte, an meine gewünschten Informationen zu kommen. Muss ja nicht schlecht sein, die Technik gibt es doch her! Nur habe ich als Anwender eben kaum Möglichkeiten, meine bezahlten Datenmengen wirklich zielgerecht zu steuern. Das drosseln auf Geschwindigkeiten der ISDN-Ära und darunter ist jedenfalls ein bisschen sehr mau…

Nebenbei, hier im Odenwald gibt es ja durchaus Netzbetreiber, die auch im Jahre 2014 kaum über eine EDGE-Verbindung herauskommen. Die Telekom gehört allerdings nicht dazu, dass sei mal lobenswert erwähnt 😉