Systemupdate Xperia™ Tablet Z1 10.5.1.A.0.292

MF-Blog-Z11414Bei den vielen neueren Folgeversionen, hätte ich mit Updates für das Tablet Z (1) gar nicht mehr gerechnet.

Gestern meldet mir das Gerät jedenfalls, es gibt ein Systemupdate auf Version 10.5.1.A.0.292. OTA installiert, wie immer völlig problemlos. Bisher habe ich keine auffälligen Änderungen entdeckt, laut einiger Aussagen im WWW wohl eher einige Fehlerkorrekturen.

 

 



 

Ist Bluetooth bald nicht mehr bezahlbar?

Habe gerade bei ‘Elektronik-Praxis’ den folgend verlinkten Artikel entdeckt:

Ist Bluetooth bald nicht mehr bezahlbar?

Aus dem Bauch raus der sofortige Eindruck, dass man (mal wieder) meint, cleverer als der Rest der Welt zu sein. Statt ‘Geiz ist geil’ eben ‘Gier ist geil’. Eigentlich verwunderlich, dass es nicht öfter passiert, dass eine schon funktionierende Struktur hintenrum noch irgendwie Geld produzieren soll, wenn das auch vielleicht vorher gar nicht geplant war.

Obwohl, und da kann mir keiner was anderes erzählen, mit DE-Mail und Namensverwandten soll dies ja auch versucht werden, scheint nur nicht so recht zu funktionieren. Kann ja nicht angehen, dass täglich Millionen Mails durch die Leitungen wandern, ohne das sich noch jemand ohne viel Mühe die Taschen zusätzlich vollstopfen kann ;-) Eben meine persönliche Meinung! Und ebenso persönlich kann ich auch ohne ‘Blauzahn’ :-)

 

 



 

Deutsche Telekom dreht ihr LTE-Netz ab heute auf 300 Mbit/s auf – WinFuture.de

Wenn ich mir ansehe, wie unterschiedlich die Netzwerkgeschwindigkeiten in Deutschland verteilt sind, muss ich mich fragen, ob da auch immer Sachverstand bei ist.

Deutsche Telekom dreht ihr LTE-Netz ab heute auf 300 Mbit/s auf – WinFuture.de.

Die kabelgebundenen Anschlüsse mit nennenswertem Speed gibt es noch längst nicht überall, die schnelle Mobilfunklösung ist nur dann sinnvoll, wenn ich nicht nach zwei Stunden surfen mein Datenvolumen verbraucht habe.

Was nützt mir als Nutzer die x-fache Geschwindigkeit, wenn ich mein Highspeed-Budget so nur noch schneller durchgezogen habe? Klar, mehr (= teurer) geht natürlich immer… Mittlerweile ist allerdings ein recht großer Anteil der surfenden und zahlenden Kunden tatsächlich mit Smartphone und Tablet im Netz, was soll ein ernsthafter Nutzen denn zum Beispiel mit einem Datenvolumen von 500 MB anfangen? Das Web ist vollgeballert mit ‘Klicki Bunti’ Effekten, ich muss manche Webseiten nur aufrufen, schon startet an drei Stellen ein Video. Da sind einige Megabytes weg, ehe ich überhaupt eine Chance hatte, an meine gewünschten Informationen zu kommen. Muss ja nicht schlecht sein, die Technik gibt es doch her! Nur habe ich als Anwender eben kaum Möglichkeiten, meine bezahlten Datenmengen wirklich zielgerecht zu steuern. Das drosseln auf Geschwindigkeiten der ISDN-Ära und darunter ist jedenfalls ein bisschen sehr mau…

Nebenbei, hier im Odenwald gibt es ja durchaus Netzbetreiber, die auch im Jahre 2014 kaum über eine EDGE-Verbindung herauskommen. Die Telekom gehört allerdings nicht dazu, dass sei mal lobenswert erwähnt ;-)

 




 

Wenn “Videostream for Google Chromecast™” streikt…

MF-Videostream__ChromecastKaum als nützlich hier im Blog erwähnt, schon hat die Chrome-App ‘Videostream for Google Chromecast™’ ihren ersten Streik hingelegt.

Eigentlich war die einzige Hürde, die ich nach der Installation nehmen mußte, die (Windows-) Firewall, wozu ich im ersten Bericht bzw. dessen Link ja schon ein paar Zeilen geschrieben habe.

Seit vorgestern hat’s nun an anderer Stelle gehakt… Ich weiß nicht, ob es für ‘Videostream for Google Chromecast™’ ein Update oder ähnliches gab, jedenfalls stand auf dem PC-Monitor nur noch “Video wird geladen” und nichts weiter passiert. An der Verbindung zum Chromecast kann dies aber irgendwie nicht gelegen haben, das Logo der App erscheint auf dem TV. Allem Anschein nach wurde vom Programm gar nicht versucht, dass Video zu öffnen, egal in welchem Format. Nach durchkramen der Hilfe zur Anwendung, habe ich letztlich den Chrome-Browser komplett deinstalliert und in aktuellster Version wieder installiert, Erfolg!

Ohne drarauf zu achten wurde von mir übrigens versehentlich die 32 Bit Version von Chrome erwischt, so das ich nun bemerken kann, dass diese irgendwie agiler reagiert, als die vorher verwendete 64’er Ausgabe. Einbildung… :?:

Nun ja, geht wieder ;-)

 

 
Anzeige:

Haustechnik bei Reichelt




 

Word kostenlos: Microsofts Bürosoftware im Browser nutzen – NETZWELT

Für viele Menschen lohnt sich sich Anschaffung eines Office-Paketes sicherlich eher weniger. Wer trotzdem nicht auf die grundsätzlichen Möglichkeiten der Microsoftprodukte verzichten möchte, kann seine Aufgaben wahrscheinlich auch online kostenlos erledigen.

‘Netzwelt’ hat sich mal die Fähigkeiten des Angebotes angesehen:

Word kostenlos: Microsofts Bürosoftware im Browser nutzen – NETZWELT.

Abgesehen von den im Netz verfügbaren kostenlosen Angeboten zu lokalen Installation, vielleicht doch einen Blick wert.