E-Zigarette, Dampfen, Meinungen, Vergleiche…

akku_ledsVor ein paar Tagen habe ich ja mehrfach auf das Thema Petition 61453 und die rechtliche Problematik rund um das Dampfen bzw. die elektrische Zigarette hingewiesen. Nebenbei: bis zum 20. Januar fehlen noch Unterschriften ;-)

 

Zurück zum Thema…

Ich habe in den letzten Monaten viel zum Dampfen gelesen. Meist in Sachen technische Details, wer keinen Frust mit seiner Hardware schieben will, sollte halbwegs auf dem Laufenden sein, wo die Problemchen sitzen. Mancher Umsteiger wird aufgegeben haben, weil er einfach nicht erkannt hat, dass nicht die e-Zigarette sondern die Erwartungen und Vorstellungen falsch waren. Ich bin ein von 0 auf 100 Umsteiger – weil ich mich vorher informiert habe und (!) im Kopf die Erkenntnis saß, das ich mit dem Tabak nicht weitermachen will. Am 23.10.2013 habe ich die restlichen Tabakzigaretten verschenkt und das war’s.

In den letzten 2 1/4 Jahren habe ich mich durchaus hin und wieder zu einer Pyro überreden lassen! Ergebnis: Muss ich nicht mehr haben. Die Rückfallgefahr tendiert bei mit gegen Null, jedenfalls so lange ich dampfen kann. Jaja, ich weiß – hör doch ganz auf, wenn du das schon erkennst dann…, nimm Pflaster, Spray, Kaugummi, beschäftige Dich mit… Ach… Für mich alles dummes Gebrabbel!

Den allerwenigsten ist es gegeben, von jetzt auf gleich die eine Sucht zu beenden! Natürlich kommen jetzt wieder der Schwager,,Bruder, Nachbar, Arbeitskollgege, Freundin/Freund oder Kumpel der das ja problemlos hinbekommen hat als Argument. Schön, freut mich für ihn! Echt! Freude, Eis backen und so! Gab es in der Grundschule schon. Wenn irgendwer ein neues Fahrrad hatte gab es einen, dessen Onkel ja ein viel besseres hat…

Ich und tausende anderer Leute bekommen es aber eben SO nicht hin mit dem Nichtrauchen. Näher werde ich auf die Suchtbekämpfung auch nicht mehr eingehen, wenn die wirklich objektiv gewollt wäre, bräuchten wir die Petition nicht!

Da sind jetzt wieder etliche nicht meiner Meinung, OK! Ich mache das in diesem Artikel mal wie Politiker, angebliche Experten und andere Durchblicker – Ich setze meine Meinung als Tatsache fest, egal wie falsch sie auch ist! ;-) Ich werde vielleicht auch zwischendurch unsachlich, geschieht ja bei der aktuellen Berichterstattung zum Dampfen andauernd.

Wobei ich ausdrücklich betone, dass es durchaus wissende Experten gibt, die auch wahrheitsgemäß Licht und Schatten darstellen, die will bloß kaum einer wahrnehmen. Es sei, zum Schaden der Dampfergemeinde! Ausnahmen bestätigen die Regel…

 

pt2_240E-Zigarette

Alleine schon der Begriff „elektrische Zigarette“ ärgert mich! Einzig der Inhalationsvorgang ist doch gemeinsam. Setzt man dies als Begründung ein, wäre eine Babyflasche ja vielleicht auch eine Bierflasche, wird ja draus getrunken.Klingt doch gut: „Mein Baby hat heute schon 120ml aus der Bierflasche genuckelt“. Weltfremd und doof? Genau! So sieht’s auch beim elektrischen Rauchen Dampfen aus! Da lässt sich aber noch so einiges an Profilierung, Gewinn und Co herausholen, kein Begriff ist zu zweifelhaft. Dazu noch ein niedliches Foto einer Dampfe mit roter LED an der Spitze – PERFEKT!

Gesundheit

Hatschi! Ne im Ernst, das ist das Unterthema, zu dem ich nicht alles schreiben kann, was mir einfällt. Sonst endet der Artikel nicht.

Jedenfalls kann man ziemlich mühelos feststellen, was in der Verbrennungrauchzigarette alles drin ist. Hier nur mal ein Beispiellink, Google kann einen zu diesen Begriffen ausreichend beschäftigen. Einen Link zur Dampfversion entsprechender Berichte spare ich mir absichtlich, soll jeder selber suchen um einfach sehen zu können, wie viel Mist da geschrieben wird. Objektiv bleiben! Nicht? Dann ist das Lesen meines Textes hier ohnehin Zeitverschwendung!

Im klassischen und gern zitierten Fall des Todes durch das Rauchen jedenfalls, bekommt der Betroffene Krebs in diversen Arten, einen Herzinfarkt oder vergleichbares und ist am Ende tot. Mal angenommen das im Dampf einer elektrischen Version der Suchtbefriedigungsinhalation noch unentdeckte Gefahren stecken, was passiert? Nun ja, der Dampfer erkrankt und ist am Ende tot!

Unglaublich, nicht? Aber er hatte zumindest die Chance das dies nicht passiert, weil er tausende von Verbrennungsrückständen gar nicht in sich reingezogen hat!

Ich sage es mal so:

Gesetzt den Fall, das jemand nur die Möglichkeit hat im geschlossenen Raum zu kochen, wird er dann eine dampfende Suppe oder brutzelnde Pfanne auf den E-Herd stellen oder doch lieber den Holzkohlegrill als Wärmequelle benutzen…?!?

Beim Nikotin (und das ist eines der Probleme, nicht DAS Problem beim abgewöhnen!) sieht es doch auch nicht immer so aus, wie manche Phrase es darstellt. Die meisten Dampfer die ich kenne, versuchen den Nikotingehalt ihrer Liquids niedrig zu halten. Bemühen sich also, bei bekannten Größen auf den Weg der größten Schadensbekämpfung zu achten.

Ich kann jetzt nur von mir persönlich reden aber zu meinen Tabakzeiten hat mich der Wert bestimmter Gifte in der Zigarette bestenfalls dann interessiert, wenn ich aus Langeweile mal die Banderole der Schachtel gelesen habe. Darüber hinaus ist der Weg seinen Weg zur Nikotinentwöhnung von 18 mg über vielleicht 9 zu 0 per Dampfe zu schaffen garantiert realistischer, als bei der Pyro sofort auf „nix mehr“ zu gehen. Und selbst wenn es die 0 mg Tabakzigarette gäbe, könnte man anhand der Verbrennungsrückstände wahrscheinlich besser an einem Autoauspuff nuckeln, der hat in der Regel einen Katalysator.

Einstiegsdroge

Rückblickend habe ich großen Respekt vor all meinen ehemaligen Schulkollegen, die niemals mit der Qualmerei angefangen haben!

Das meine ich jetzt ohne Ironie oder Sarkasmus ganz Ehrlich! Auch sie waren dem vermeintlichen Gruppenzwang oder Coolnesdruck ausgesetzt. Noch dazu in einer Zeit (bin Baujahr 1969), in der man sich so gut wie immer persönlich gesehen hat. Also ohne WhatsApp, Gesichtsbuch und andere Jugendsozialproblembereiter. Hat bei ihnen einfach funktionert!

Veranlagung, Erziehung oder Willenskraft? Ich denke ein Mix aus all dem…

Und heute? Hab’s schon irgendwo mal geschrieben: Wenn jemand dazu neigt, sich auf irgendeine Droge einzulassen, dann wird er eine finden. Alkohol, kiffen, rauchen, dampfen – wenn das schon unumgänglich ist, dann weiß ich was die harmloseste Variante ist! Und wer immer resistent gegen diese Verlockungen ist, den kann auch elektrisch generierter Dampf nicht reizen. Immer realistisch bleiben! Vielleicht ist es besser 100 neue Dampfer, als 50 neue Raucher von ihrem Handeln abzubringen?

Fazit für mich:

Es ist nicht alles Gold was glänzt und nicht alles gut, was dampft! Es ist sicher am allerbesten, gar keinen schädlichen Süchten und Genüssen zu verfallen – keine Frage! Aber der Mensch ist wie er ist, das macht diese Lebensform aus – mit allen Macken und Fehlern. Musste ich jetzt irgendwie aufschreiben :-)

 

 

4 Gedanken zu „E-Zigarette, Dampfen, Meinungen, Vergleiche…

  1. Jeder sollte die Freiheit haben, selbst entscheiden zu können, ob man lieber Tabakraucher sein will oder doch lieber Dampfer einer E-Zigarette. Ich als ehemaliger Raucher und seit nun mehr als 3 Jahren Dampfer kann allen Rauchern empfehlen, auf das Dampfen umzusteigen. Es ist viel weniger schädlich für die Gesundheit – kann ich aus eigener Erfahrung sagen! Mir geht es als Dampfer viel besser als damals als Tabakkonsument. Wer natürlich Nichtraucher ist, sollte weder mit dem Rauchen noch mit dem Dampfen beginnen – letztendlich sind beide ein Genussmittel. Die Menschen sollten aber meine Ansicht nach das Rauchen von dem Dampfen trennen – da sind nämlich Welten dazwischen. Die Petition habe ich auch schon unterschrieben und hoffe nur, dass die Bundesregierung und Stimme hört und die E-Zigaretten nicht wie die Tabakzigaretten behandelt. Alles andere wäre meiner Ansicht nach fatal und nicht gerecht.

  2. Hallo Michael,
    netter Artikel, sehr schön geschrieben.
    Gibt eine Empfehlung zum 48. DampfDiDay von mir. Wünsche Dir viele liebe interessierte Leser.
    Liebe Grüße
    Katrin

  3. Ich finde das Dampfen hat auch etwas mit Genuss zu tun. So viele Geschmacksrichtungen die es inzwischen gibt und die man versuchen kann. Dabei kann man ja selbst wählen, ob man sie mit oder ohne Nikotin nimmt. Übrigens das einzige, was man am Dampfen negativ finden könnte. Aber auch beim Nikotin gibt es mehr Positives als negatives…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *