Displaykabel Asus 1005PE II

Also das wäre erledigt! Den Wechsel des Displaykabels beim Asus 1005PE meine ich :-D

Der kleine Internetknecht verrichtet wieder flackerfrei seine Aufgabe, bei der Gelegenheit hat er dann auch gleich eine Arbeitsspeicherverdoppelung bekommen und darf auch wieder mit seiner original zum Gerät gehörenden Windows 7 Starter Version ans Werk gehen. Als Pünktchen auf dem ‘i’, hat er nach 6 Jahren auch noch einen neuen Nachbauakku erhalten, der alte konnte aber immerhin noch 20 Sekunden als Energielieferant eingesetzt werden ;-) Letztendlich gab es noch eine RAM-Verdoppelung auf 2GB, mehr lohnt beim übrigen Systemspeed wahrscheinlich sowieso nicht. Nebenbei weiß ich nicht genau wie die Einschränkungen der Windows 7 Starter Edition derzeit aussehen, mit den 2GB gibt es auf jeden Fall keine Probleme.

Im Prinzip ist der komplette Tausch des Folienkabels zum Bildschirm keine große Sache, das Zerlegen aber eine ziemliche Fummelei, welche einfach nur aufhält. Zumindest dann, wenn man das Gerät in einem ordenlichen Zustand behalten möchte ;-) Nach den Jahren hat das alles allerdings Sinn gemacht, die Staubflocken im inneren des eeePC wollten dann doch mal entfernt werden…

1005-dpb

Der erste Schritt ist das entfernen des Display-Rahmens und der oberen Seite des Untereils.

Ich habe im Eifer des Gefechtes und aus Mangel an freien Händen nicht alles per Foto gesichert, sorry! Zum Ausgleich hinterlege ich allerdings mal die Links zu den Artikeln im Web, die ich mir auch zur Unterstützung herangezogen habe.

Youtube Video zum Öffnen des Displays

Zerlegen der Konsole

1005-dpsMit den obigen Seiten kann man das Unterfangen recht gut erledigen. Auf dem oberen Foto ist der linke Teil des Mainboardes bereits entfernt, an dessen oberere Kante befindet sich einer der beiden Anschlüsse des Displays, der hier links zu sehen ist. Ich muss wahrscheinlich nicht extra erwähnen, dass man recht vorsichtig zu Werke gehen sollte, die Stecker sind wahrlich nicht für hohe Belastungen gedacht und gemacht.

AHier nun die Rückseite des Blidschirms. An dieser Stelle ist Vorsicht angebracht! Das Kabel steckt nur als Folie im Sockel und ist mit Klebeband fixiert. Es sollte waagerecht entfernt werden, nicht nach oben von der Platine weg ziehen. Auf dem Foto wäre also das Klebeband zu entfernen und das Kabel nach unten zu ziehen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich der Metallrahmen der Buchse verzieht, welche das Ganze sichert. Anschließend kann eigentlich alles wieder zusammengebaut werden ;-)

Ein paar Hinweise noch:

Im Gerät ist einiges durch Klebeband fixiert, dieses sollte ggf. als Ersatz bereit stehen. Normales Gewebeklebeband hat bei mir, passend geschnitten, gut funktioniert.

Die Scharnierabdeckungen des Deckels sind von vorne aufgesteckt. Oben durch Haken eingerastet, unten fixiert. Ich habe es am einfachsten empfunden, diese erst ganz zum Schluß wieder aufzusetzen.

Am linken Scharnier muss unter der Abdeckung das neue Kabel vorbeigeführt werden! Beim Zusammenbau darauf auchten, dass genug Spiel für die Deckelbewegungen vorhanden ist.

Zum guten Schluß noch ein bisschen Werbung mit Informationsgehalt. Die Links führen zu den Artikeln, die ich im Gerät verarbeitet habe. Schaut aber ggf.trotzdem doppelt und dreifach hin, die Ziele der Links können sich ja jederzeit ändern…


vhbw Li-Ion Akku 4400mAh schwarz für Asus Eee Serie, z. B. EEE PC R101, EEE PC 1001P, u.a. wie PL32-1005, ML32-1005, ML31-1005, AL32-1005, u.a.

QUMOX @ 2GB DDR2 800MHz PC2-6400 PC2-6300 (200 PIN) SODIMM Laptop-Speicher

Displaykabel LCD für Asus eeePC 1001 1001PX 1001PQ 1005PE 1005HE 1005P 1005HA 1015PW

 

Und wie immer:

Nachvollziehen auf eigene Gefahr!

Elektor Elektronik-News – Winziger Stromschalter bis 7 A Elektor

Interessantes Bauteil, wenn man innerhalb einer Schaltung weitere Komponenten schaltbar halten will oder muss:

Elektor Elektronik-News – Winziger Stromschalter bis 7 A Elektor.

7 Ampere sind doch für so ein IC schon eine Hausnummer :-)

 

 



 

Erdbeben mit Stärke von 3,7 erschüttert Südhessen | Echo Online – Nachrichten aus Südhessen

Jo, da hat es mal wieder gewackelt:

Erdbeben mit Stärke von 3,7 erschüttert Südhessen | Echo Online – Nachrichten aus Südhessen.

2-3 kurze Impulse, das war’s zum Glück wieder.

 

 



 

Finger Print Reader AES2501A und Windows 7 (x64)

Lenovo_3000N200_FingerprintReader_Windows_7Ich bin immer noch bei den kleinen Detailproblemchen, welche nach dem Umstieg auf Windows 7 mit dem Lenovo 3000n200 so aufgetreten sind. Eines davon stellt der Fingerabdruckscanner dar, irgendwie wollte der nicht wirklich mit mir zusammenarbeiten :-) Den Treiber für das ‘Authtentec AES2501A’-Gerät habe ich zwar recht schnell gefunden, mehr aber auch nicht. Alle Links, welche zum Internetauftritt der Firma ‘Upek’ führen, welcher immer als Downloadquelle genannt wird, sind leider nicht mehr brauchbar.

Wer sich nun mit dem gleichen Problem herumärgert, sollte sich einmal diesen kleinen Supportbeitrag durchlesen:

Finger Print Reader AES2501A Driver For Windows 7.

Kleiner Beitrag, große Wirkung ;-) Nebenbei bemerkt kann ich, vor allem aus rechtlichen Gründen, keine Downloads direkt anbieten. Wenn eine Datei nicht von mir verlinkt bzw. angeboten wird, kann ich sie auch nicht zur Verfügung stellen, sorry!

 
(Anzeige) Es muss doch nicht immer neu und teuer sein:

Gebrauchte Notebooks



 

Windows 7 Pro (64) auf dem Lenovo 3000N200 – Bluescreen durch afd.sys

lenovo_win7_artikelIch habe zwischendurch endlich mal die Zeit gefunden, Windows 7 (Pro/64) auf meinem Lenovo 3000N200 zu installieren. Ist sicherlich nicht das aktuellste Gerät, trotzdem werde ich hier mal so über das schreiben, was mich beim Umstieg von Vista so alles überrascht hat. Wie immer in loser Reihenfolge, eben dann, wenn was zu schreiben ist :-) Nebenbei ist der Lenovo eine zuverlässige Kiste, ich sehe keinen Grund mich davon zu trennen. Solange er für mich ausreichend schnell ist, jedenfalls zum alltäglichen Gebrauch, werde ich ihn weiter nutzen und auch aufrüsten. Im Rahmen des möglichen, bei Notebooks sind die Grenzen ja recht eng gesteckt.

Im Netz habe ich viele Warnungen gefunden, Windows 7 nicht auf Systemen mit weniger als 4GB RAM zu installieren. Wie immer kommt’s natürlich auf die Anwendung an, hier bei meinen Aufgaben des Tages reicht das aber vollkommen aus. Allerdings bin ich gerade dran den Rechner auf Vordermann zu bringen, 4GB sind bestellt, mehr kann das Gerät wahrscheinlich ohnehin nicht.

Die Installation an sich ist völlig easy, selbst vom externen DVD-Laufwerk. Nicht sonderlich schnell, extrem langsam aber auch nicht. Habe jetzt nicht auf die Uhr gesehen, aber mehr als 45 Minuten hat die Installation aus dem Bauch heraus nicht gedauert.

Der Desktop erscheint, mein erster Blick geht in den Gerätemanger, was denn so fehlt. Vier Geräte sind nicht erkannt, den ID’s nach der Fingerprint Sensor und der SD-Kartenleser. OK, habe ich jetzt keine schnelle Lösung für, sind ja auch keine kritischen Geräte. Das kläre ich später, erstmal die grundlegenden Einstellungen vornehmen.

Da die Displayauflösung von 1680×1050 Pixeln nicht ausgewählt werden kann, muss als erstes der Nvidia Treiber an den Start. Das ist schnell erledigt, GeForce 7300 Go Treiber sind für Windows 7 64 Bit verfügbar. Auswählen, downloaden BLUESCREEN :shock:

Das war jetzt nicht so toll… Also alles noch mal, diesmal funktioniert der Download. Grafiktreiber installieren, neu booten, Anzeige einstellen – läuft. Vielleicht kam der Bluescreen ja auch vom Grafiktreiber, mal abwarten. Jetzt erst einmal Google anwerfen und die fehlenden Treiber suchen. Einfacher wäre es gewesen, wenn ich mir die genauen Namen der Geräte unter Vista gemerkt hätte… egal…

Tja, mitten im Geschehen ist er wieder da, der Bluescreen! Diesmal bin ich schlauer und sehe genauer hin: Auslöser ist die “afd.sys”… Kommt mir irgendwie bekannt vor, da war schon einmal was unter Windows XP auf dem Lenovo. Egal, wieder die bekannte Suchmaschine nutzen. So richtig schlau machen mich die Ergebnisse aber nicht, irgendwelche Registryänderungen werden vorgeschlagen, kann man ja mal machen, richtig dran glauben tu’ ich aber nicht. Ich schreibe die Änderungen aber einfach mal hier nieder, vielleicht hilft es ja doch irgendwem:

HKLM/System/CurrentControlSet/Services/AFD/Parameters

(Parameter ‘DWORD’)

‘EnableDynamicBacklog’ mit Wert ‘1’
‘MinimumDynamicBacklog’ mit Wert ’20’
‘MaximumDynamicBacklog’ mit Wert ‘20000’
‘DynamicBacklogGrowthDelta’ mit Wert ’10’  

Kann Zufall sein, zumindest surfen scheint nun zu funktionieren. Aber mal den Stresstest machen. Ich brauche ohnehin die aktuellen Ubuntu DVD-ISO’s, deren Download sollte einigermaßen Datendurchsatz verursachen. Vier Images gleichzeitig saugen, in der Zeit kann ich was anderes machen.

Nach 20 Minuten mal wieder nachsehen und siehe da, der Anmeldebildschirm ist wieder da, die Kiste hatte einen Neustart hingelegt. Das einzige was mir jetzt einfällt ist der WLAN Karten Treiber. Verbaut ist eine “Intel 4965 AGN” Karte, der Treiber ist leicht zu bekommen und sollte ohnenhin aktuell gehalten werden. Ich versuche den direkten Link zur Seite hier einzubauen, keine Ahnung wie lange das gutgeht ;-) Die Installation ist unkritisch, einmal (sicherheitshalber) Windows neu starten. Was soll ich schreiben, seither ist Ruhe!


reichelt elektronik – Elektronik und PC-Technik