Vom Spielen mit Spulen und anhaltenden Autos

blog.michael-floesse..de__header_platineKurz vorweg für die Nicht-Modellbahner, sonst gibt’s wieder Gemecker ;-) :

Bei der aktuell wahrscheinlich gängigsten Technik mit fahrenden PKW und LKW auf Modellbahnen, werden diese durch ein Magnetfeld in der Straße gestoppt, welches ein im Wagen montiertes, magnetempfindliches Bauteil ansteuert. In der Regel ein Reedschalter im Auto und ein Elektromagnet in der Straße. Das mal ganz grob umrissen, es gibt durchaus noch weitere Variationen.

Zum Thema:

Seit ich begonnen habe, über die Testanlage zu berichten, kommen verstärkt Fragen zum Car System, speziell zum Stoppen und starten mit Spulen. Ich will mich jetzt nicht groß um Henry und Gauß kümmern, eher um „geht und geht nicht“. Die Spulen werden mit Gleichspannung betrieben, sind als Stoppstelle also eher ohmsche Last. Stromaufnahmen habe ich mit ca. 16V Spannung bisher bei maximal 180mA und minimal 60mA unter zuverlässiger Funktion erlebt, die Grenzen sind wahrscheinlich da noch nicht erreicht. Je nach Spulentyp sind im Schaltmoment allerdings schon erhebliche Induktionen vorgekommen, Freilaufdioden und Stützkondesatoren sind in der Steuerelektronik mit Sorgfalt zu betrachten. Es ist sehr vieles möglich, nicht alles macht Sinn, auch wenn die Funktion an sich vorhanden ist.

Nun, dies ist genau einer der Gründe, warum die Testanlage überhaupt ins Leben gerufen ist. Ich bin gerade dabei, möglichst viele Varianten von Magnetfeldern zu realisieren um auszutesten, womit man Fahrzeuge stoppen kann, wenn sie nach dem Faller Car System arbeiten.

Meine Testvorgaben dabei:

  • Versorgung mit 19V/DC aus einem Notebooknetzteil. Das schafft über 3A und kostet in der Restposten-Wühlkiste nur ein paar Euro. Ich bin nämlich immer noch nicht bereit, Fantasiepreise für umgelabelte Standardelektronik zu bezahlen. Nebenbei kann man aus 19V so ziemlich jede Spannung generieren, die eine Modellbahn braucht.
  • Diverse Schaltungen im Bereich von ca. 5-19V, um das Verhalten der Spulen und Magnetfelder zu testen. Diese Schaltungen entstehen im Eigenbau, meist mit einem PIC-Mikrocontroller als „Gehirn“. Wenn ich irgendwann finale Ergebnisse habe, kommen die Dokumentationen hier in den Blog .
  • Diverse Spulen aus Relais und allem, wo etwas passendes zu finden ist.
  • Kerne für/in den Spulen aus Schrauben und Gewindestangen.
  • Postion der Mitte des Spulenkernes: 11mm rechts von der Fahrbahnmitte

Das Ganze ist eine langwierige Aufgabe, letztendlich muss die Schaltung entstehen, das Programm geschrieben und vor allem die Stoppstelle in die Anlage eingebaut werden.

Ständige Variablen dabei:

  • Stoppverhalten der Fahrzeuge.
  • Dicke der Fahrbahn.
  • Magnetische Eigenschaften des Kerns.

blog.michael-floesse..de__spule2Wahrscheinlich gibt es kaum eine Möglichkeit, alle Kombinationen durchzutesten. Ich kann alleine aus einem Pool von rund 80 Car-System-kompatiblen LKW und PKW schöpfen, welche zum Teil Eigenbauten und auch „von der Stange“ gekauft sind. Fazit: Fast alle haben ihr ganz eigenes Stoppverhalten. Wenn das Magnetfeld der Stoppstelle nun hart an der Grenze arbeitet, kann es vorkommen, dass eben doch mal ein Kandidat einfach durchfährt oder ggf. nicht mehr startet (Parkplatz). Meist wird die Grenze von der Positionierung der Spule und der angelegten Spannung im Zusammenspiel mit dem Kern und dessen Entfernung zur Fahrbahndecke gebildet.

blog.michael-floesse..de__spuleIch habe bisher schon erfolgreich ausgediente Relaisspulen mit 3mm Gewindestange als Kern verwendet, ebenso aber Spulen unbekannter Herkunft mit 10mm Schrauben. Geht alles, eher eine Frage des Feintunings. Wer eine größere Anlage mit fahrenden Autos plant, sollte einfach ausgedehnte Tests als gegeben hinnehmen, jedenfalls wenn er oder sie ordentlich Geld sparen will. Natürlich sollte man Bauteile, welche z. B. aus einem 5V-Relais stammen, nicht unbedingt mit 16V befeuern, das geht wahrscheinlich schief :mrgreen:

Ich werde immer wieder mal meine Ergebnisse bloggen, aber „eben schnell“ wird das eher nicht ;-) Das Gleiche gilt auch für die Elektronik und ähnliches, die Berichte kommen auch erst online, wenn alles so narrensicher wie möglich ist. Ich weiß, dass hier im Blog einige unbeendete Projekte schlummern, eben diese hoffe ich mit Hilfe der Testanlage fertigstellen zu können, manches geht leider nur am Lötkolben nicht, es muss eben eine Testanlage da sein ;-) Nebenbei empfinde ich die Steuerung der Autos mit Spulen im Jahr 2016 auch als eher überholt, sie ist nur eben an vielen Stellen vorzufinden. Wenn ich sicher sein kann, dass meine Aufbauten einen relevanten Testbetrieb ermöglichen, wird verstärkt an Alternativen gearbeitet, wahrscheinlich werde ich mein IrDiS-Projekt doch wieder aufleben lassen. Da funktioniert ja an sich schon alles, es fehlt nur vorne und hinten am Feintuning :-)

 

@ Job:OKtoRail

testlok_oktorailMal ein kurzer Einblick in meine aktuelle Arbeit beim Aufbau der OktoRail Anlage :-D

Natürlich haben wir auch in der vergangenen Woche weiter Strippen gezogen, Gleise angeschlossen und an den Strecken weiter programmiert. Zum Ausbau gehören selbstverständlich auch unzählige Testfahrten in rauer Umgebung. Staub und Sägespäne sind da nur ein kleiner Teil der Hindernisse ;-) Es kann auch durchaus vorkommen, dass mal ein Kollege im Maßstab 1:1 auf den Gleisen herumliegt, der an der Landschaft arbeitet :mrgreen: Verletzungen durch Zusammenstösse mit fahrenden Zügen konnten wir aber in letzter Sekunde immer verhindern!

Ich finde es doch sehr bemerkenswert, was man den Fahrzeugen so zumuten kann. Die Lok im Bild läuft seit der ersten Stunde der Testfahrten! Abgesehen von gelegentlich notwendigen Reinigungen tut sie aber klaglos ihren Dienst.


reichelt elektronik – Elektronik und PC-Technik

Aktuelles aus der Modellbahnwelt Odenwald – Video Teil 5

Logonutzung mit freundlicher Genehmigung der 'Modellbahnwelt-Odenwald'!So, hier nun der aktuellste und vorerst letzte Link zur Videodokumentation des Projektfortschrittes in der Modellbahnwelt Odenwald. Ich denke, dass Stefan auch weiterhin die Fortschritte veröffentlichen wird ;-) Ich finde es wirklich anerkennenswert, dass er sich die Zeit dafür nimmt, der  Stress wird mit der näher rückenden Eröffnung und dem Umzug in die neuen Räumlichkeiten bestimmt nicht weniger. Ich habe noch gut die Zeit vor der Eröffnung der Modellbahnwelt Oberhausen in Erinnerung, das war schon heftig :-D
 

 


reichelt elektronik – Elektronik und PC-Technik


 

Aktuelles aus der Modellbahnwelt Odenwald – Video Teil 3

Logonutzung mit freundlicher Genehmigung der 'Modellbahnwelt-Odenwald'!Was soll ich groß schreiben – der 3. Teil zur Dokumentation der Fortschritte in der MWO, der Modellbahnwelt Odenwald. Die Videodokumentation reicht bis in den Januar 2013 zurück, aktuell hat sich dort natürlich schon wieder so einiges verändert, einfach in die aktuellsten Videoversionen schauen ;-)
 

 


reichelt elektronik – Elektronik und PC-Technik


 

Modellbahnwelt Odenwald

OK, eigentlich sollen Job und Blog bestmöglich getrennt sein und auch bleiben. Mit diesem Artikel werde ich aber mal ansatzweise eine Ausnahme machen, der zahlreichen Anfragen zum Thema ‚Jobeinsatz weit weg‚ wegen:-)

Logonutzung mit freundlicher Genehmigung der 'Modellbahnwelt-Odenwald'!

Ich hatte mit meinem Arbeitskollegen zusammen einen Montageeinsatz bei der ‚Modellbahnwelt Odenwald‚. Im Rahmen eines Projektes (das ich am Rande mal hier irgendwo erwähnt hatte), haben wir dort einen weiteren Anlagenteil fortgeführt, welcher in Zukunft einen doch merklichen Anteil an der Gesamtausstellung haben wird. Durch den Umfang des Ganzen wird wahrscheinlich auch noch ein weiterer Einsatz in Fürth folgen, ebenso werde ich zu gegebener Zeit vielleicht auch noch ausführlicher zu einigen Details berichten. Wer interessiert ist, sollte sich auch mal auf der Homepage der Odenwälder Modellbahn umsehen, siehe obigen Link im Beitragstext. Hier noch der Link zu einem weiteren Artikel bei ‚Region Bergstrasse‚. Nebenbei habe ich dort auch alte Bekannte wiedergesehen, schönen Gruß, falls Ihr den Artikel hier lesen solltet ;-)

Restaurant 'Zum Hannes' - Beitrag auf www.michael-floessel.de

Untergebracht waren wir in einer Ferienwohnung, welche zum Restaurant ‚Zum Hannes‚ gehört. Ich kann die Unterkunft und auch das Essen jedem empfehlen, der sich mal in die Gegend begibt. Eine Ferienwohnung ist natürlich kein 4 Sterne Hotel, aber ich hab‘ mich wohl gefühlt.

 

Restaurant 'Zum Hannes' - Beitrag (2) auf www.michael-floessel.de

 

Die Baustelle vor der Tür wird ja irgendwann verschwunden sein, habe leider kein Foto vom Originalzustand ;-)

 

So, ich hoffe, ich konnte Eure Neugier einigermaßen befriedigen :mrgreen: Dieses Thema und das ‚Drumherum‘ wird sicher noch für weitere Artikel gut sein, mal abwarten, was noch kommt.

 


reichelt elektronik – Elektronik und PC-Technik

Einfaches Lauflicht auf Lochraster mit PIC 16F688 und SMD LEDs – Teil 3

Lauflicht PIC 16F688 mit SMD LEDs auf Lochraster - www.michael-floessel.deSo, hier nun der letzte Teil zum 8-Kanal Lauflicht.

Unten aufgeführt der Stromlaufplan und der Download der .Zip Datei mit dem kompletten MPLAB Projekt und einem Snapshot der Config-Bits, da die Konfiguration mit Rücksicht auf die evtl. verwendeten Brenner nicht im Code enthalten ist. Die entsprechenden Bits also bitte beim Brennen setzen!

Im Download enthalten:

  • Der MPLAB Workspace
  • Die Fotos zum Platinenaufbau
  • Einfacher Stromlaufplan
  • Screenshot Stromlaufplan

Weiterlesen