Cloud, Medien, Werbung – 25GB Onlinespeicher kostenlos

Irgendwie wird der Beitrag hier jetzt ein Gemisch aus Werbung und Tipp, lässt sich an dieser Stelle nicht 100% trennen.

Jedenfalls bietet die Telekom im Augenblick 25GB Online-Speicherplatz für’s Mediencenter kostenlos an, darüber hinaus noch ein Gewinnspiel, bei dem folgendes zu gewinnen ist:

Preise im Wert von 1.500 €:

  • Samsung Smart TV UE40F647101, 40 Zoll, 3D- und WLAN-ready
  • Samsung Galaxy S5 Smartphone
  • Samsung Galaxy Tab 3 Tablet , 10,1 Zoll

Wer hier im Blog öfter vorbeischaut weiß, dass ich solche Werbebeiträge eher vermeide. Da ich aber selber seit langem das Mediencenter nutze (und 25GB doch eine nennenswerte Hausnummer sind), springe ich über meinen Schatten und so eben nun dieser Beitrag hier. Teilnahmeschluss ist der 30.06.2014.


Telekom Mediencenter Gewinnspiel


Ein Klick auf’s obige Banner genügt, schon geht es zu entsprechenden Seite. Und kein Neid, einen Ferrari oder Swimmingpool kann ich mir auch durch diese Aktion nicht leisten :mrgreen:

Ratgeber DSL: Diese Tools schonen Ihre Flatrate – computerwoche.de

T-Mobile_T-Online_Stick_DatenDa ich im Moment viel mobil bzw. über USB-Stick surfen muss, ein persönlich aktuelles Thema. Da aber in den nächsten Jahren ohnehin an allen Ecken und Kanten gedrosselt werden soll, vielleicht auch so interessant:

 

Ratgeber DSL: Diese Tools schonen Ihre Flatrate – computerwoche.de.

Alles zusammengerechnet, stehen mir im Moment 2,5 Gigabyte Volumen zur Verfügung, danach wird gedrosselt auf den Modus „unbrauchbar“. Diese 2,5 GB allerdings (oder zum Glück?) auf Handy, Tablet und Stick verteilt. Wenn ich mich einschränke reicht das aus, vom möglichen Highspeedvergnügen und den technischen Möglichkeiten des Jahres 2013 aus gesehen allerdings ein Armutszeugnis. Was nützen vielen Menschen Cloud und ‚always online‘, wenn man mit Datenmengen haushalten muss, die dem Internetstand von vor 10 Jahren entsprechen? Die Kosten entsprechen natürlich dem Stand von 2013 ;-) Wenn schon drosseln, dann doch bitte auf eine brauchbare Geschwindigkeit. Oder eine nennenswerte Option zum Nachbuchen von Volumen, ohne gleich für 2 Jahre in einem dicken Vertrag zu hängen. Wenn ich alleine alle Apps auf dem Tablet updaten würde, wären gleich 120 MB weg, auf dem Arc S sogar 140. Wer viele hochauflösende Fotos in einem (Vorsicht: Denglish :mrgreen:) Onlinespeicher verwaltet, kann nach einigen Stunden einpacken…

Tipp:

Ganz nebenbei, wer wirklich nicht viel Highspeed braucht, aber trotzdem immer online sein möchte, der sollte sich das Netzclub Angebot ansehen. Meine Kids nutzen es seit Monaten, Internet für 0 Cent eben. 100 MB Fullspeed, danach gedrosselt auf 64 kB. Wer die Karte auflädt, kann für 6,95€ im Monat mit 500 MB Highspeed surfen. Telefonieren geht natürlich auch, 9 Cent die Minute. Schaut einfach mal rein!

 


Anzeige:

Elektronik? Bei Reichelt ;-)

Aktive Bauelemente

Relais

Messtechnik



 

 

 

Google Drive jetzt mit bis zu 15 GB Gratis-Speicher – WinFuture.de

Daten im Netz auf fremden Servern zu lagern ist ja gerade ein aktuelles Thema. Ich selber nutze die diversen Dienste auch sehr gerne, gerade bei meinen Fürth Aufenthalten ist es recht praktisch, immer (fast) sofort an meine Daten zu kommen. Selbst mit dem manchmal sehr schwachen Mobilfunknetz im Odenwald ist es unterm Strich nützlich, gerade wenn ich mal am Notebook und gleich danach am Tablett sitze.

Google legt jetzt noch einmal einiges an Speicherplatz drauf:

Google Drive jetzt mit bis zu 15 GB Gratis-Speicher – WinFuture.de.

Es gibt allerdings die Einschränkung, dass der Space für alle Googleanwendungen gemeinsam gilt, schaut einfach in den verlinkten Artikel.

 


Anzeige:

Elektronik? Bei Reichelt ;-)

Aktive Bauelemente

Relais

Messtechnik



 

 

 

Grafik des Tages: Was deutsche Anwender bei Cloud-Diensten speichern | TecChannel.de

Mal eine kleine Statistik, welche Arten von Daten so im Verhältnis von den deutschen im Durchschnitt in der Cloud gespeichert werden.

Das Ergebnis wundert mich allerdings wenig, je stärker bestimmte Daten mit anderen geteilt werden sollen, desto öfter ist ein Speicherplatz den man fast überall erreichen kann von Nutzen. Nebenbei habe ich auch meine wichtigsten Daten (zumindest zusätzlich) noch online hinterlegt, allerdings eher aus Gründen der Datensicherheit im Bezug auf Festplattenausfälle und Co.

Grafik des Tages: Was deutsche Anwender bei Cloud-Diensten speichern | TecChannel.de.




AndroidPIT