Raspberry Pi 5 goes M.2 SSD

Raspberry Pi 5 goes M.2 SSDMein 5er Raspberry Pi jedenfalls ;-)

Vor einiger Zeit habe ich ja erwähnt, dass bei mir der Raspberry Pi 5 Einzug gehalten hat. Über einige Jahre hinweg haben die Versionen 2 und 3 hier von NAS bis WordPress alles Mögliche und Unmögliche serviert, ich wollte das alles einfach auf einem einzigen Gerät haben.

Dummerweise bin ich aber kein Freund von SD-Karten oder auch USB-Sticks, die Dinger haben mir im Laufe der letzten Jahrzehnte einfach zu unerwartet immer dann den Dienst verweigert, wenn ich sie brauchte, und grundsätzlich will ich MIT einem System arbeiten und nicht DAFÜR. Wenn aber die Verwaltung der Technik mehr Zeit frisst, als die Dinge, die man eigentlich erledigen wollte, dann ist das einfach mistig.

Die Lösung: Eine M.2 SSD

Für den Raspberry Pi 5 muss es also eine SSD sein, nur wie kommt die an den Mini-Computer ran?

Ein PCIe to M.2 NVMe Key-M SSD ShieldDie Lösung

Ein PCIe to M.2 NVMe Key-M SSD Shield

Meines ist vom großen Shop mit dem „Ama“ vorne und dem „zon“ hinten, kostet (heute …) knapp 15 Euro (Stand März 2024) und passt gut.

Hier der direkte Link, ich weise extra mal wieder darauf hin, dass dies keine bezahlte Werbung ist, es handelt sich um eine reine Information.

Auf meinem Pi ist eine M.2 SSD in voller Länge im Einsatz, was ich auch empfehlen würde, da sich dummerweise der Gewindebolzen, mit dem sich der Datenträger verschraubt werden muss, nicht versetzen lässt. Das ist etwas dumm, weil die Löcher für kürzere SSD-Varianten eigentlich vorhanden sind. Nun ja, vielleicht ändert sich das ja bei kommenden Varianten.

Im Netz habe ich übrigens diverse Hinweise darauf gefunden, was man am Pi 5 einstellen muss, dass auch das Booten von der SSD möglich ist. Bei mir hat das allerdings ab Werk funktioniert, ich habe das Betriebssystem lediglich vorher schon via DD-Copy von einer SD-Karte kopiert, auf welcher die Erstinstallation durchgeführt wurde.

So sieht das handliche Paket am Ende dann ausPlus Kühler

So sieht das handliche Paket am Ende dann aus, auf dem Foto ist allerdings der Kühlkörper samt Lüfter für das ganze System ebenfalls schon montiert.


Finde Dich zurecht, Du bist in dieser Kategorie:
Home

 

Besucht mich doch in der Welt der sozialen Medien!

bsky.social facebook instagram pinterest X / Twitter

 

 

   

Frohe Ostern Euch allen

Frohe Ostern Euch allenDie Zeit rennt

Gerade war noch Neujahr, schon ist wieder Ostern.

Ich verkneife mir jetzt jeden blöden Spruch, in dem der Begriff „herumeiern“ vorkommt, aber ein frohes Osterfest, das wünsche ich Euch schon eben schnell ;-)

 

 


Finde Dich zurecht, Du bist in dieser Kategorie:
Home

 

Besucht mich doch in der Welt der sozialen Medien!

bsky.social facebook instagram pinterest X / Twitter

 

 

   

Sommerzeit = eine Stunde später

Sommerzeit = eine Stunde später!Sommerzeit, stellt die Uhr vor!

Nicht, dass jemand noch Ostern verpasst, weil die Sommerzeit ja nun eine Stunde von Ostern klaut ;-)

Die meisten werden es wissen, ein großer Teil der Uhren macht’s eh von alleine, aber ich erwähne es trotzdem:

Aus 2 Uhr wird heute Nacht 3 Uhr!

Also einfach den Zeiger aus dem Winter eine Stunde vor in den Sommer schieben :mrgreen:

Ja, das ist so sinnvoll wie gendern, ich weiß. Es ist doof, manche wollen es aber trotzdem machen … :roll:

 

 


Finde Dich zurecht, Du bist in dieser Kategorie:
Home

 

Besucht mich doch in der Welt der sozialen Medien!

bsky.social facebook instagram pinterest X / Twitter

 

 

   

Das Dilemma beim Bloggen ;-)

Oder sagen wir es mit den Rolling Stones Out of TimeBewahrung und Veränderung

Ein Blog ist nicht nur eine Sammlung von Gedanken und Erfahrungen, sondern oft auch ein Zeitdokument.

Jeder Beitrag, den man im Laufe der Jahre veröffentlicht hat, spiegelt den Stand der Dinge zu einem bestimmten Zeitpunkt wider. Als langjähriger Blogger betrachte ich meinen Blog daher auch als eine Art Zeitarchiv.

Natürlich kommt es vor, dass man im Nachhinein den „Löschen“-Button drückt – aus verschiedenen Gründen. Doch in den letzten zwei Jahrzehnten habe ich das nur selten getan. Denn wer möchte schon gerne seine eigenen Gedanken und Meinungen aus der Vergangenheit komplett aus dem Netz tilgen?

Das Internet ist jedoch eine unzuverlässige Langzeitangelegenheit. Inhalte können verschwinden, sei es, weil Webmaster sie einfach verschieben, weil Firmen ihre Websites einstellen oder aus anderen Gründen. In meinem Bestreben, mein Archiv zu bewahren, räume ich regelmäßig auf. Doch bei über 1600 Beiträgen ist das eine Herausforderung – und manchmal geht auch mir ein Fehler durch die Lappen.

Das ist das Dilemma eines langjährigen Bloggers

Man möchte einerseits sein Archiv erhalten, andererseits ist es eine ständige Herausforderung, die Inhalte aktuell zu halten und sicherzustellen, dass nichts Wichtiges verloren geht.

Jedenfalls bedanke ich mich auch bei den Blogbesuchern, die mich gelegentlich auf nicht mehr funktionierende Links hinweisen, ich kümmere mich drum ;-)

 

 


Finde Dich zurecht, Du bist in dieser Kategorie:
Home

 

Besucht mich doch in der Welt der sozialen Medien!

bsky.social facebook instagram pinterest X / Twitter

 

 

   

WordPress auf dem Pi – Neue IP

Ein Raspberry Pi 5 (B) - Neuer Pi, neue IPMein Merker zur neuen Domain oder IP Adresse

Kurz, mal wieder eher für mich als sozusagen Reminder, aber vielleicht auch für andere eine schnelle Notiz, wenn ein Problem bestehen mit/bei einer neuen IP-Adresse auftreten sollte.

Ändert sich die IP-Adresse eines Servers (NGINX oder Apache), dann muss mal das neben dem eigentlichen Server auch der WordPress-Installation mitteilen, sonst gibt es einen Fehler, „Error 503“ zum Beispiel.

Meine Lösung, die auch funktioniert hat

Im WordPress-Verzeichnis die „wp-config.php“ öffnen und die unten folgenden Zeilen hinzufügen.

Ich habe das unterhalb der Einträge zur Festlegung der Datenbanken gemacht, weil mir im Kopf herumschwebt, dass dies nicht am Anfang oder am Ende der Datei geschehen soll. Groß experimentiert habe ich nicht, ich wollte, dass der Server nach dem Umzug vom Raspberry Pi 2 auf die Version 5 funktioniert und keine Abhandlung zu WordPress untersuchen ;-)

Also folgendes eintragen:

define(‚WP_SITEURL‘, ‚http://deine.domain.de:8001‘);
define(‚WP_HOME‘, ‚http://deine.domain.de:8001‘);

In der Regel sind diese Einträge tatsächlich nicht vorhanden, müssen also wirklich hinzugefügt werden.

Für den Merker hier dient „deine.domain.de:8001“ natürlich nur symbolisch. In der Regel läuft der Server ja auf Port 80, was wahrscheinlich dann ohne explizite Angabe des Ports funktioniert. In meinem Fall sollte es eben ein alternativer Port sein, deshalb der Zusatz.

Wie gesagt, es hat funktioniert, mehr kann ich nicht dazu schreiben. Natürlich muss man Zugriff auf die PHP-Datei haben, aber denke einfach, wenn man mit seinem ganzen Server umzieht, dann ist das gegeben.

Ach ja, doch … Server neu starten nicht vergessen, sonst wird das nichts. Ich weiß, warum ich das extra erwähne. Zusätzlich sollte man auch die Portweiterleitung im Router im Hinterkopf haben, so sie denn nötig ist :mrgreen:

 


Finde Dich zurecht, Du bist in dieser Kategorie:
Home

 

Besucht mich doch in der Welt der sozialen Medien!

bsky.social facebook instagram pinterest X / Twitter

 

 

   

Alles wird neu – Raspberry Pi 5

Alles wird neu - Raspberry Pi5 BDann wollen wir mal wieder – mit dem Thema Raspberry

Nachdem hier, vor allem aus Gründen der Performance, ja seit langer Zeit jeweils ein Raspberry Pi 2B für den Web- und ein 3B+ als Samba-Server ihren Job machen, wird es Zeit für etwas mehr Power.

Ihr wisst schon, der elektronische Freak in einem macht mal Pause, aber ganz verschwinden wird er wohl nie.

Klar, die alten gehen nicht in den Müll, aber gerade für mein Samba basiertes NAS und auch diverse Webserver möchte ich gerne etwas mehr Kick haben.

Was ist also Pflicht?

Ein Raspberry Pi 5 (B)Ein Raspberry Pi 5 (B)

Mangels Lieferbarkeit der größeren Variante, habe ich das Modell mit 4 GB Arbeitsspeicher gewählt, was erfahrungsgemäß bei mir aber auch ausreicht.

Bis das hier vielleicht zu knapp wird, ist wahrscheinlich der Pi 9 auf dem Markt oder so :mrgreen:

Der Raspberry Pi 5 B mit 4 GB RAM ist es also geworden, er soll am Ende unter Debian einen NGINX-WordPress-Server, meine diversen (USB) Festplatten als NAS/Samba-Server und vielleicht auch DNLA-Dienste liefern.

Einen kleinen Teil meiner Aufgaben habe ich schon in Angriff genommen, aber werkeln und bloggen geht parallel nur schlecht, deswegen werde ich Euch hier im Blog nach und nach mit auf die digitale Reise nehmen.

Hardwaremäßig kommt eine M.2 SSD mit NVMe-Shield zum Einsatz und für etwas mehr Flexibilität bekommt er auch noch ein eigenes Full-HD Display via HDMI.

HDMI vor allem deshalb, damit ich den Bildschirm auch anderweitig nutzen kann, denn der Pi dürfte 95 % seiner Arbeitszeit headless im Einsatz sein.

Da ein kühler Kopf auch nicht schlecht ist, wird es dieses Mal auch noch eine aktive Wärmeabfuhr geben. Diese Lösung scheint ohnehin finanziell spannender zu sein als eine rein passive Variante, grundsätzlich muss sich der Lüfter aber komplett automatisch abschalten, wenn die Last gering ist.

Soviel für jetzt, der Rest kommt in den nächsten Tagen ;-)

 

 

 


Finde Dich zurecht, Du bist in dieser Kategorie:
Home

 

Besucht mich doch in der Welt der sozialen Medien!

bsky.social facebook instagram pinterest X / Twitter

 

 

   

Wenn Scherze am Arbeitsplatz…

Irgendwie passt es vielleicht ;-)… und reale Erfahrungen sich treffen!

In der Regel greife ich ja eher ungern auf Facebook-Beiträge zurück.

Aber da es irgendwie doch zu den Themen des Blogs passt und ich Privates und die Arbeit bei Resis-Tec an vielen Stellen gar nicht trennen kann, poste ich es nach einiger Überlegung mit Verlinkung doch ;-)

Ganz kurzer Clip bei Facebook

 

Ich muss zugeben, während all der Jahre, in denen ich die Computer anderer Leute auf dem Tisch hatte, wäre das auch nicht weiter verwunderlich gewesen …

Merke:

Wenn man an der Tastatur frühstückt, dann muss man sie auch gelegentlich reinigen :mrgreen:

Einen guten Rutsch Euch allen!

Einen guten Rutsch Euch allen!Kommt gut rein!

Ich wünsche allen Besuchern dieser Seite einen guten Rutsch in neue Jahr 2024.

Feiert schön oder genießt vielleicht auch einfach nur einen ruhigen Abend. Manche müssen arbeiten, andere sind genervt von dem ganzen Treiben, jeder so, wie er es eben empfindet.

Kommt einfach alle gesund im neuen Jahr an :-)

 

 


Übersicht im Blog verloren? Hier bist Du!
Home

 

Bisschen Social Media?

Folge doch einfach bei Facebook Folge doch einfach bei Instagram Folge doch einfach bei Pinterest Folge doch einfach bei X

 

 

   

Ich wünsche ein frohes Fest

Ich wünsche Euch allen ein frohes Fest - michael-floessel.deDie Weihnachtstage sind da!

Heute ist Heiligabend, damit ist sozusagen der Startschuss für Weihnachten gefallen.

Offiziell beginnen die Feiertage erst am 25. Dezember mit dem ersten Weihnachtstag, aber real geht es ja heute schon los ;-)

Hohe Drehzahl bei einigen Menschen

Mir ist natürlich klar, dass nicht alle über die Weihnachtsfeiertage frei haben und vor allem, gerade im Einzelhandel, jetzt der Bär steppt.

Gerade diesen Menschen wünsche ich, dass es ganz schnell und mit wenig Stress ab in den Feierabend geht!

Es war ein bewegendes Jahr, jedenfalls für mich und im Moment kann man ohnehin nichts Anderes machen, als sich in die hoffentlich einsetzende Ruhe der Feiertage zu begeben.

Ich wünsche Euch allen ein frohes Fest, kommt gesund über das weihnachtliche und lange Wochenende :-)

 

 

 


Übersicht im Blog verloren? Hier bist Du!
Home

 

Bisschen Social Media?

Folge doch einfach bei Facebook Folge doch einfach bei Instagram Folge doch einfach bei Pinterest Folge doch einfach bei X

 

 

   

Einen ruhigen Advent an Euch

Einen ruhigen Advent an EuchSchon beginnt sie wieder …

… die Adventszeit.

Seit Jahren wünsche ich Euch bei dieser Gelegenheit einfach ein bisschen Entschleunigung, jedenfalls bestmöglich, also so auch heute wieder ;-)

Das Jahr legt jetzt beim Endspurt ordentlich zu, einige Menschen müssen zwangsläufig mitziehen, vielleicht sind da ein paar stille Tage doch wertvoll.