PR4402 oder aus 1,5V und weniger 5V und mehr erzeugen

PR4402 PlatineMan kommt durchaus mal in die Situation, nur 1,2-1,5V Akku- bzw. Batteriespannung zu haben. Nun soll an dieser Spannung aber ein µController oder eine weiße/blaue LED betrieben werden.

 

 

Im Fall der LED ist die Lösung klein und günstig, der PR 4401/02. Diese integrierte Schaltung generiert mit nur einer kleinen, externen Spule die benötigte Spannung bzw. den benötigten Strom (max. ca. 40mA). Das IC kostet bei Reichelt um 1 Euro, hat die Größe eines SMD Transistors und ist recht pflegeleicht in der Handhabung.

Es lässt sich aber auch wunderbar ein wenig ‚missbrauchen‘ ;-)

 

5V aus PR4402

Da es dem IC recht egal ist, ob da nun eine LED oder sonst etwas angetrieben wird, habe ich einfach mal eine Z-Diode mit einigen Bauteilen drumherum positioniert. Die Anschlüsse PWR/- müssen natürlich verbunden werden, hier hatte ich im Layout der Platine einen Schalter vorgesehen. Wird nur eine LED angeschlossen, kann man sich allen Schnickschnack sparen und nach der Applikation im Datenblatt vorgehen.

Die Schaltung funktioniert bestens, lediglich C1 sollte nicht wesentlich über 1µF liegen, das IC kann sonst Probleme beim Anschwingen bekommen. Statt der Z-Diode kann es auch eine weiße oder blaue LED sein, der entstehende Spannungsabfall kann dann für den Controller oder ähnliches genutzt werden, er liegt dann natürlich nur bei ca. 3V. R1 ist nicht unbedingt notwendig, er soll im wesentlichen nur das Verhalten der Schaltung etwas verbessern. Die Eingangsspannung kann im Bereich von 0,9-2.0V liegen. Mit einer 4,7µH Spule habe ich Leerlaufspannungen bis ca. 18V gemessen, diese sinken natürlich mit steigendem Strombedarf des Verbrauchers.

5V aus PR4402

 

Da die Schaltung bei mir in recht vielen Projekten eingesetzt wird, habe ich mir den Luxus gegönnt und einige Platinen fertigen lassen.

 

 

5V aus PR4402

 

Schaut auf jeden Fall mal in die Beschreibungen des Herstellers! Die Links stehen am Anfang dieses Beitrages.

 

 

 

Nachtrag Dezember 2012: Unter Elektronik & Modellbau: Experiment mit dem PR4402 ist jetzt ein kleiner Versuch zur maximalen LED Bestückung beschrieben.