4 GB RAM im Lenovo 3000n200 0769 BNG

1x2GB_Lenovo_3000N200_0769_BNG_NEUSo, nachdem ich den Lenovo 3000N200 erfolgreich auf Windows 7 Pro 64 Bit umgestellt habe, wollte ich doch wissen, wie viel Mehrwert mir durch eine Aufrüstung auf 4GB Arbeitsspeicher entstehen würde. Mehr dürfte ohnehin nicht funktionieren, laut Intel gibt der  PM965 Chipsatz nicht mehr her. Immerhin bedeutet dies in meinem Fall 100% mehr RAM. Wenn es einen Vorteil gibt, sollte er spürbar sein. Blöderweise hat sich das Notebook als recht zickig erwiesen, die ersten zwei Versuche mit neuen 2×2 GB SO Dimms sind gescheitert. Egal ob einzeln oder im Mix mit dem alten Speicher, ging nicht. Leider habe ich in der Rumbastelei keine Bilder gemacht oder mir die Daten der inkompatiblen Speicherriegel notiert, ärgerlich… :-(

Erkannt wurden zwar alle neuen Riegel, dummerweise hat sich der Lenovo aber nicht zum Booten durchringen können. Der Speicher wurde beim Gerätestart ordnungsgemäß hochgezählt, nach dem Erkennen der Festplatte war aber Schluss, die Kiste wollte damit einfach nicht hochfahren.

Sollte jemand auch in die Verlegenheit kommen diesen Rechnertyp aufrüsten zu wollen, können die Bilder hier im Blogbeitrag vielleicht helfen.

1x2GB_Lenovo_3000N200_0769_BNG_NEUEiner der beiden funktionierenden Samsung Riegel, ich denke die Daten sind auf dem Label gut zu erkennen.

 

 

2gb_CPU_ZDas sagt CPU-Z zum Speicher.

Witzigerweise waren übrigens ab Werk zwei unterschiedliche Bausteine verbaut, war mir vorher nie aufgefallen ;-) Siehe auch untere Bilder.

 

 

2x1GB_Lenovo_3000N200_0769_BNGHier noch einmal die alten 2×1 GB, haben immer ordentlich ihren Dienst geleistet. Nebenbei sind die Riegel jetzt hier übrig, wenn jemand Interesse daran hat, einfach melden. Muss nicht gegen Geld sein, ich suche im Moment noch für ein anderes Projekt eine PCI-e Grafikkarte, irgendwas, mit dem sich noch halbwegs vernünftig arbeiten lässt :mrgreen: Alternativ auch 2×1 GB DDR 2 RAM in normaler Baugröße, für Standard PC’s eben. Lieber aber eine Grafikkarte.

Nachtrag: Die RAM’s sind weg!!!

Vom System her hat sich schon ein kleiner Geschwindigkeitsschub eingestellt, merkt man aber nur beim intensiveren werkeln. Wenn viele Browserfenster offen sind oder einige Anwendungen gleichzeitig laufen, ist das Notebook schon wesentlich schneller. Beim gelegentlichen Mailcheck oder dem sortieren der Familienfotos hält sich der Effekt aber in Grenzen. Da Arbeitsspeicher aber, im Gegensatz zu früher, derzeit erschwinglich ist, doch eine sinnvolle Investition. Wenn ich so überlege, dass ich in den letzten 7 Jahren den 3000n200 eigentlich nur mit einer SSD, einer zusätzlichen HDD und eben nun mit mehr RAM ausgerüstet habe, ist der Rechner noch ganz gut dabei :-)

Windows 7 Pro (64) auf dem Lenovo 3000N200 – Bluescreen durch afd.sys

lenovo_win7_artikelIch habe zwischendurch endlich mal die Zeit gefunden, Windows 7 (Pro/64) auf meinem Lenovo 3000N200 zu installieren. Ist sicherlich nicht das aktuellste Gerät, trotzdem werde ich hier mal so über das schreiben, was mich beim Umstieg von Vista so alles überrascht hat. Wie immer in loser Reihenfolge, eben dann, wenn was zu schreiben ist :-) Nebenbei ist der Lenovo eine zuverlässige Kiste, ich sehe keinen Grund mich davon zu trennen. Solange er für mich ausreichend schnell ist, jedenfalls zum alltäglichen Gebrauch, werde ich ihn weiter nutzen und auch aufrüsten. Im Rahmen des möglichen, bei Notebooks sind die Grenzen ja recht eng gesteckt.

Im Netz habe ich viele Warnungen gefunden, Windows 7 nicht auf Systemen mit weniger als 4GB RAM zu installieren. Wie immer kommt’s natürlich auf die Anwendung an, hier bei meinen Aufgaben des Tages reicht das aber vollkommen aus. Allerdings bin ich gerade dran den Rechner auf Vordermann zu bringen, 4GB sind bestellt, mehr kann das Gerät wahrscheinlich ohnehin nicht.

Die Installation an sich ist völlig easy, selbst vom externen DVD-Laufwerk. Nicht sonderlich schnell, extrem langsam aber auch nicht. Habe jetzt nicht auf die Uhr gesehen, aber mehr als 45 Minuten hat die Installation aus dem Bauch heraus nicht gedauert.

Der Desktop erscheint, mein erster Blick geht in den Gerätemanger, was denn so fehlt. Vier Geräte sind nicht erkannt, den ID’s nach der Fingerprint Sensor und der SD-Kartenleser. OK, habe ich jetzt keine schnelle Lösung für, sind ja auch keine kritischen Geräte. Das kläre ich später, erstmal die grundlegenden Einstellungen vornehmen.

Da die Displayauflösung von 1680×1050 Pixeln nicht ausgewählt werden kann, muss als erstes der Nvidia Treiber an den Start. Das ist schnell erledigt, GeForce 7300 Go Treiber sind für Windows 7 64 Bit verfügbar. Auswählen, downloaden BLUESCREEN :shock:

Das war jetzt nicht so toll… Also alles noch mal, diesmal funktioniert der Download. Grafiktreiber installieren, neu booten, Anzeige einstellen – läuft. Vielleicht kam der Bluescreen ja auch vom Grafiktreiber, mal abwarten. Jetzt erst einmal Google anwerfen und die fehlenden Treiber suchen. Einfacher wäre es gewesen, wenn ich mir die genauen Namen der Geräte unter Vista gemerkt hätte… egal…

Tja, mitten im Geschehen ist er wieder da, der Bluescreen! Diesmal bin ich schlauer und sehe genauer hin: Auslöser ist die „afd.sys“… Kommt mir irgendwie bekannt vor, da war schon einmal was unter Windows XP auf dem Lenovo. Egal, wieder die bekannte Suchmaschine nutzen. So richtig schlau machen mich die Ergebnisse aber nicht, irgendwelche Registryänderungen werden vorgeschlagen, kann man ja mal machen, richtig dran glauben tu‘ ich aber nicht. Ich schreibe die Änderungen aber einfach mal hier nieder, vielleicht hilft es ja doch irgendwem:

HKLM/System/CurrentControlSet/Services/AFD/Parameters

(Parameter ‚DWORD‘)

‚EnableDynamicBacklog‘ mit Wert ‚1‘
‚MinimumDynamicBacklog‘ mit Wert ’20‘
‚MaximumDynamicBacklog‘ mit Wert ‚20000‘
‚DynamicBacklogGrowthDelta‘ mit Wert ’10‘  

Kann Zufall sein, zumindest surfen scheint nun zu funktionieren. Aber mal den Stresstest machen. Ich brauche ohnehin die aktuellen Ubuntu DVD-ISO’s, deren Download sollte einigermaßen Datendurchsatz verursachen. Vier Images gleichzeitig saugen, in der Zeit kann ich was anderes machen.

Nach 20 Minuten mal wieder nachsehen und siehe da, der Anmeldebildschirm ist wieder da, die Kiste hatte einen Neustart hingelegt. Das einzige was mir jetzt einfällt ist der WLAN Karten Treiber. Verbaut ist eine „Intel 4965 AGN“ Karte, der Treiber ist leicht zu bekommen und sollte ohnenhin aktuell gehalten werden. Ich versuche den direkten Link zur Seite hier einzubauen, keine Ahnung wie lange das gutgeht ;-) Die Installation ist unkritisch, einmal (sicherheitshalber) Windows neu starten. Was soll ich schreiben, seither ist Ruhe!

 

 

DVD goes HDD im Notebook

DVD_goes_HDD_AViele kennen das Problem vielleicht:

Im Notebook (oder Stand-PC) ist ein DVD Brenner verbaut, dieser hat seit  Jahren keine Scheibe mehr beschreiben  müssen. Ging mir jedenfalls so. Und es kommt  wie es  kommen muss, ich möchte  nun  gerade doch eine DVD brennen, nix geht mehr. Das Laufwerk rödelt eine geraume Weile auf der Silberscheibe herum, irgendwann  kommt eine Fehlermeldung- ENDE. Aus Erfahrung weiß ich, dass es nur sehr selten  lohnt, hier jetzt wahnsinnige Wiederbelebungsmaßnahmen zu starten, das Teil hat es wahrscheinlich hinter sich. Die Daten, die es eigentlich verarbeiten sollte, passen auch auf einen Stick, ein  Wirkliches Problem stellt sich mir nun nicht dar aber ich finde es ärgerlich, dass hier ein defektes Gerät vorhanden ist. So recht will ich aber auch nicht einsehen was neues zu kaufen, ich benutze das DVD-Laufwerk ja so gut wie nie. Nebenbei haben wir hier noch ein Netbook, den Asus 1005 PE, der ja ab Werk kein optisches Laufwerk hat. Wenn ich was neues anschaffe, dann ein externes Drive. Kann man wegräumen und eben bei Bedarf an jeden Rechner anklemmen, der eine USB Schnittstelle besitzt.

Irgendwo hatte ich aber mal gelesen, dass es Gehäuse gibt, welche eine 2,5 Zoll HDD aufnehmen können und in den CD/DVD Slot eines Notebooks passen. Lange brauche ich nicht zu suchen, in der Bucht und bei Amazon kann man sie bekommen, in verschiedenen Formen und Technologien. Durch meine „3TB-an-Bluray Aktion“ habe ich auch noch eine 500GB HDD über, das Experiment zwingt sich mir geradezu auf ;-)

Was brauche ich also für einen Lenovo 3000N200? Einen 12,7mm hohen Adapter, innen S-ATA, aussen P-ATA. Hab‘ ich bei Amazon gefunden, knapp 14 Euro. Es gibt auch andere Varianten, ich brauche eben diese. Bestellt, geliefert – nun montieren…

DVD_goes_HDD_SchraubeIch habe mal wieder auf Verdacht zu viel demontiert, das Entfernen der rot markierten Schraube hätte gereicht ;-) Also Schraube raus, am Laufwerk ziehen, fertig. Evtl. ist es von Vorteil, die Laufwerksschublade vor dem ziehen zu öffnen, man kann es dann besser greifen. Aber Vorsicht wenn es noch gebraucht wird, das Dingen zerlegt sich recht schnell.

DVD_goes_HDD_BVon den Maßen und Anschlüssen her gibt es keine Probleme. Lediglich das Umsetzen des Befestigungswinkels ist ein wenig fummelig, die Schrauben passen etwas schlecht in die Gewinde des neuen Adapters. Zwei mal bin ich auf dem Fußboden herumgekrochen, bis ich das Schräubchen wiedergefunden hatte… :mrgreen:

DVD_goes_HDD_CEbenso problemlos ist das Einsetzen der Festplatte. Mit etwas Gefühl die HDD auf den S-ATA Anschluss schieben und mit den markierten Schrauben fixieren. Hier aber Vorsicht! Die längere ließ sich bei mir nicht komplett versenken, evtl. kann sie mit zuviel Gewalt Schaden anrichten. Da auch mit nur einer Schraube nichts wackelt, hab‘ ich sie einfach weggelassen :-)

Was soll ich noch schreiben… Einschieben, festschrauben, Rechner starten – fertig! Der 3000N200 hat die HDD sofort erkannt und ganz normal als 2. Laufwerk angenommen. Die Passform des Adapters ist super!

DVD_goes_HDD_D

Optisch vielleicht nicht ganz so der Burner, das juckt mich aber nun mal gar nicht.

Im Prinzip lässt sich jedes Notebook auf diese Weise mit einer zusätzlichen Festplatte aufrüsten, wenn es denn einen Slim-Line Schacht hat und ein passender Adapter zu bekommen ist. In den meisten Fällen sollte dies aber wohl so sein. Man muss halt nur im Vorfeld klären, welche Schnittstellen da im eigenen Laptop vorhanden sind. Nebenbei kann der Haltewinkel auch weggelassen werden, dann ist ein schneller Austausch bei Bedarf möglich. Hier sitzt alles ziemlich stramm, wie das nach -zig Raus/Rein Aktionen wäre, kann ich nicht sagen. Sei noch zu erwähnen: Solche Sachen nicht im laufenden Betrieb riskieren!

DVD_goes_HDD_E

Bei eingeschaltetem Gerät leuchtet übrigens durchgehend eine blaue LED, beim Zugriff auf die Platte eine rote bzw. die Farbe wechselt. Ist mir recht Latte aber es soll ja Menschen geben, die auf so etwas Wert legen :mrgreen:

 

DVD_goes_HDD_F

 

Wenn das Notebook unter Last abschaltet

Man ist Nachmittags nicht Zuhause und  es bietet sich an, das Notebook mal ein paar Dinge in dieser Zeit erledigen zu lassen, die sonst eher störend wirken. Wenn im Hintergrund ein Video konvertiert, ist das System doch zuweilen etwas zäh.

Blöde ist nur, wenn man beim Heimkommen feststellt, dass sich der Computer abgeschaltet hat. Noch blöder ist, wenn man eigentlich schon länger vorhatte die Kühlung des Rechners mal zu reinigen weil man weiß, dass dies nötig ist ;-) In den letzten Monaten war der Lenovo 3000 N200 sehr beansprucht, auch in staubiger Umgebung. Ich bin sicher, die Lüftungen sitzen zu, er wird zu warm und schaltet deshalb ab.

Lenovo_3000N200_769_BNG_Luefterreinigung_1Bei der Demontage des Ventilators ist schon einiges an Staub herausgefallen, man kann aber schon erahnen, das hier nicht mehr viel Luft zirkulieren kann.

 

 

 

Lenovo_3000N200_769_BNG_Luefterreinigung_3

Weder die Zuluftschlitze noch die Luftausgänge waren eigentlich noch frei. Sicherlich auch der Grund dafür, dass der Lüfter in den letzten Monaten ständig und mit  recht hoher Drehzahl lief :mrgreen:

 

 

Wie gesagt, ein großer Teil der Flocken ist schon  beim Öffnen entfernt worden, da war noch deutlich mehr  dicht. Also Pinsel schwingen, Staubsauger anwerfen und los geht’s. Bei der Gelegenheit auch gleich mal die anderen Deckel entfernen und alles entstauben, so arg wie rund um den Cooler war es aber nirgendwo. Alles wieder montieren, einschalten und siehe da: Leiser, kühler und ohne Abschaltungen, auch  wenn volle Leistung über  Stunden gefragt ist :-D

Das Laptop ist immerhin  seit rund 6 Jahren im täglichen Einsatz, dies war das zweite mal, dass er dermaßen dicht war. Bei den Arbeiten zur Neueröffnung der Modellbahnwelt Odenwald stand er in Staub, Sägespänen, Grasfasern und wer weiß was noch allem, da kann schon  was hängen bleiben ;-) Von der Zigarettenqualmerei mal ganz abgesehen, aber dieses Thema ist ja nun schon seit ein paar Monaten Geschichte :-D

 

 

 

Bluetooth Lenovo 3000n200 nach frischer Vistainstallation

Da ich den Lenovo in den letzten Jahren eigentlich nie neu aufgesetzt, sondern nur mit Backups gearbeitet habe, war mir das (mein) Bluetoothproblem völlig entfallen.

Lenovo 3000n200

 

Die Originalen Treiber für das Bluetoothmodul sind nur mit dem nötigsten ausgestattet! Betrifft bestimmt nicht nur das Lenovo 3000n200 Notebook ;-)

 

 

 

Also ich gestern Verbindung mit meinem Samsung S8000 Jet aufnhemen wollte, waren so gut wie keine Funktionen vorhanden. Ich konnte weder mit dem TK File Explorer drahtlos auf das Handy zugreifen, noch vom PC aus eine SMS verschicken. Via Datenkabel ging es, aber das war eher unkomfortabel.

Das Bluetoothmodul stammt von Broadcom, die Treiber sind (im Moment!) hier zu finden. Die Installation ist recht umfangreich und dauert ein paar Minuten, die Downloaddatei lädt alle weiteren Daten erst aus dem Netz herunter. Leider ist es so kaum möglich, den Treiber für eine erneute Installation zu sichern. Ich schaue mal ob ich den Extraktionsordner finde, vielleicht habe ich ja Glück .-)

 





Daten zum Lenovo 3000n200 / SSD Bericht

SSD OCZ Agility 3 240GB

Einige von Euch wollten wissen, mit welcher Hardware das Notebook denn genau ausgestattet ist, in dem die SSD arbeitet.

 

 

 

Da sich fast alle Fragen auf Chipsatz/RAM/CPU bezogen, poste ich einfach mal, was CPU-Z dazu ausspuckt:

CPU-Z Lenovo 3000n200 069 bng

CPU-Z Lenovo 3000n200 069 bng 2CPU-Z Lenovo 3000n200 069 bng 3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Notebook ist ein Lenovo 3000n200 069 bng, Grafikkarte Nvidia Geforce 7300go.

Jo, sonst fällt mir nix relevantes ein…

 

Und wer noch eine SSD sucht, hier ein Tipp ;-)

SSD bei Reichelt (Partnerlink)