Datenschutz, Meinungen & Mails – Windows 10

w10iHoho, da habe ich in meinem letzten Beitrag aber wohl doch einige Gemüter berührt. Eigentlich ist es ja noch nicht mal mein Beitrag, eher ein Link auf einen anderen Blogartikel, der eben auch weitgehend meiner Meinung entspricht, nur mit einem Kommentar von mir unten drunter.

Wie auch immer, ich möchte mal auf einige Aussagen eingehen, die hier so per Mail an mich herangetragen wurden. Im Tenor ging es um drei Themen, die spannenderweise zu ziemlich genau gleichen Anteilen von Zustimmung oder eben Ablehnung geprägt sind oder waren. Ich schreibe einfach wieder meine Meinung zu diesen Themen in den Artikel hier, wer mag kann sich die Sache ja durchlesen, so brauche ich zumindest nicht jede Nachricht einzeln zu beantworten :-)

 


 

1. Datenschutz

Sinngemäß ist mein im verlinkten Beitrag geäußertes Denken Schuld daran, dass der Datenschutz zum Teufel geht.

Ne, sehe ich nicht so! Jeder muss sich schon selber im Klaren darüber sein, was er will. Ich bevorzuge das Ausschöpfen meiner Möglichkeiten im Rahmen der technischen Gegebenheiten. Wenn ich der Meinung bin Microsoft, Google oder Facebook meine Daten anzuvertrauen um die dort gebotenen Dienste zu nutzen, dann ist das der Preis, den ich bereit bin zu zahlen! Ich bin aber auch in der Lage herauszufinden, was ich NICHT will und nutze dies entsprechend nicht. Im konkreten Fall wollte ich das kostenlose Windows 10 Update, es gab keinen Zwang! Man sollte mal lieber hinterfragen was in der realen Welt an Missbrauch mit der Privatperson und den zugehörigen Daten begangen wird bzw. werden kann, weil demokratisch gewählte Staatsverwalter sich dazu berufen fühlen, dies für legal zu erklären. Nur ein Beispiel hier und eines hier… Unzählige weitere Quellen mag man sich selber suchen. Ich will hier jetzt auch nicht politisch werden ;-)

2. Ich habe ja auch Linux, Apple – Windows ist Scheiße Blah Blahfasel

Diesen Flamewar kennt man zu genüge, ich greif’s trotzdem mal auf…

Ja, habe ich auch bzw. habe ich mir angesehen. Meine Linuxversuche zur produktiven Arbeit habe ich aufgegeben, wenn ich Lust auf computerintensive Tage habe nutze ich es mal wieder zum experimentieren. Immer wieder schön und spannend – immer wieder nervig!

Blöderweise bin ich nämlich oft darauf angewiesen dass eine aktuelle (oder vor allem spezielle) Hardware schnell und zuverlässig läuft, oft kann ich es mir nicht leisten erst Quellen zu organisieren, herumzukompilieren oder Kernels zu patchen. Und siehe da, unter dem MS Fähnchen stecke ich in der Regel ein Gerät ein und in Zusammenspiel mit dem sofort verfügbaren (weil mitgelieferten) Treiber kann ich loslegen. Meine Anwendungen gehen sehr oft über Internet und Office hinaus, da enden die Sorglosanwendungen hier nämlich auch schon. Klar kann man auch unter anderen Umgebungen die Pickit Firmware aktualisieren, das USB Oszilloskop nutzen oder per Wlan drucken und scannen. Nur darum geht es in dem Moment nicht! In dem Moment geht es darum, dass mein Betriebssystem das Werkzeug ist, damit ICH Ergebnisse liefern kann. Und in der Zeit, in der ich unter Umständen den Kram um überhaupt arbeiten zu können bei etlichen Quellen zusammensuchen und anpassen muss (wenn denn möglich), habe ich mit Windows das Pickit aktualisiert, den Controller programmiert, gebrannt und die Schaltung mit dem USB-Scope ausgemessen, die Funktion anschließend dokumentiert. Das Messergebnis dann noch per Wlan auf den Drucker gejagt und fertig! Dabei habe ich nicht einmal darüber nachgedacht, was für ein schlechter Mensch ich doch bin, weil ich das unter Windows einfach mal so durchgezogen habe! Hurra, was für ein Rebell :mrgreen:

Und speziell zum angeknabberten Apfel: Ich mag ihn einfach nicht! Rein und ausschließlich persönlich: Ich mag keine überhöhten, teilweise aberwitzigen Preise zahlen, ohne eine wirkliche Mehrleistung für kurzlebige Technik zu erhalten. Zugegeben meist von Qualität und recht weitgehend durchdacht, bekommt man dies aber eben bei etwas Wissen zum Thema auch anderswo. Aber wie gesagt: Rein persönlich!

3. Ich bleib bei Windows 7

Klar, deswegen nutzen ja auch noch so viele Windows 3.11…

Niemand muss Upgraden, niemand! Und doch ist es eines Tages soweit!

Ich selber könnte heute noch mit Windows 95 arbeiten, wenn es denn die Hardwarehersteller noch unterstützen würden. Aero und Animationen sehen schick aus, es geht aber auch ohne. Auf älteren Rechnern schalte ich das Zeug aus um Ressourcen zu sparen, bei aktueller Hardware merkt man den Leistungsbedarf ja kaum. Da soll mir jetzt auch keiner mit Sicherheit kommen! Hätte man Win 9x oder 2K oder XP oder Vista oder 7 einfach weiterentwickelt, wären auch jetzt alle Probleme die gleichen, nur eben mit Servicepack 199 ;-) Und ich bin immer noch völlig der Überzeugung, dass 90% der Probleme mit Schadsoftware der Nutzer überhaupt erst zum Wirken bringt. In den letzten 20 Jahren habe ich einfach zu viele Computer auf dem Tisch gehabt, um nicht der Überzeugung zu sein, das der Besitzer doch auf „JA“ und eben nicht auf „NEIN“ geklickt hat. Wenn jemand davon überzeugt ist, dass es das 300€ Grafikprogramm einfach so kostenlos gegeben hat, dann kann keine Ad- oder Spywarewarnung ihn noch aufhalten. Um schließlich 3 von 3000 Hochzeitsfotos mit einem Rahmen zu verzieren, muss es ja doch eine Grafiksuite mit Videoeditor und ‚Rote-Augen-Weg-Automatik‘ sein. Mehr ist ja doch besser! Immerhin in Version 10.1, der Nachbar hat ja noch die alte Version 9, der rückständige Hund! Und die 10.1 kann noch viel mehr, das sind 2 neue lustige und bunte Rahmen bei.

Zurück zu WIndows 10, es passiert doch jetzt langsam folgendes:

  • 1. Neue PC’s nur noch mit Windows 10
  • 2. In einiger Zeit keine neuen Treiber für weniger als Win 10/8.1
  • 3. Preview Windows 11,12,13 oder wie auch immer betitelt
  • 4. Vermehrte Hinweise auf Ende des Windows 10 Supports
  • 5. Go Go Go Preview kommendes Windows
  • 6. Jeder hat Windows 10, keiner will das neue
  • 7. Zurück zu Punkt 1, nur mit der neuen Version

;-)

Jedenfalls wird meist nicht mehr als eine Windowsversion übersprungen, diesmal ist das Update zumindest kostenlos, für den größten Teil der Nutzer dürfte das wahrscheinlich so sein. Technisch finde ich Windows 10 bisher gelungen, lediglich auf einem Rechner halte ich an Win 7 erst einmal noch fest. Wobei hier sogar noch ein XP Laptop am Werk ist, geht nicht anders und (oh Wunder) noch kein böser Wicht hat sich dessen bemächtigt. Eigentlich seltsam, dass sich die größten Hacker der Welt nicht dafür interessieren, was meine Traincontrollerdaten und Turbo Pascal Loggerfiles hier im Privathaushalt so beinhalten… </ironie>

 

 



 

Spezielle Linux-Distributionen für die Datenrettung – Hilfe nach dem Crash | TecChannel.de

usb_3_kitMan hofft immer, dass es nicht zum Festplattencrash kommt, völlig sicher ist natürlich niemand.

 

 

Sollte der Gau eintreten, gibt es vielleicht noch Optionen, wenn die passenden Werkzeuge in Sachen Software zur Verfügung stehen:

Spezielle Linux-Distributionen für die Datenrettung – Hilfe nach dem Crash | TecChannel.de.

Aus Erfahrung weiß ich aber, dass die meisten Lösungen nur dann sinnvoll sind, wenn vorher eine gewisse Einarbeitung stattgefunden hat.

Am sichersten ist natürlich immer noch ein aktuelles Backup und eine Ersatzfestplatte ;-)

 

 

Erscheint Ubuntu als touchbasiertes OS für mobile Endgeräte? – Gerücht – Linux, Unix – PC-WELT

Irgendwie hat mich schon gewundert, dass in Richtung Mobilgerät und Ubuntu noch nichts zu sehen war bzw. ist. Natürlich kann das auch in eine völlig andere Richtung gehen, schaut am besten mal in den Artikel bei ‚PC-Welt‘ rein:

Erscheint Ubuntu als touchbasiertes OS für mobile Endgeräte? – Gerücht – Linux, Unix – PC-WELT.

Bin mal gespannt, was dabei rauskommt :-)

 

Fernseher zum Smart-TV aufrüsten – mit Micro-PC’s Smart-TV für 30 Euro – PC-WELT

USB Symbolfoto - www.michael-floessel.deMit HDMI und USB Anschluss lässt sich aus vielen modernen TV-Geräten ein Android bzw. Linux PC machen. Die PC-Welt hat sich diese Technik mal angesehen und einen lesenswerten Artikel dazu online gestellt:

Fernseher zum Smart-TV aufrüsten – mit Micro-PCs – Smart-TV für 30 Euro – PC-WELT.

Der Artikel enthält auch einige Informationen zu den diversen Installationsmethoden, wie immer einfach mal selber durchlesen :-) Das Foto oben hat übrigens nur Symbolcharakter ;-)

Aktuell (Dezember 2012, Affiliate Link) gibt es für unter 65 Euro zum Beispiel den

Android 4.0 TV Stick: DGM T-A10 bei Reichelt Elektronik.

Ich denke Preis-/Leistungsmäßig ein recht interessantes Gerät, ich denke wirklich darüber nach, mir diesen anzuschaffen. Na, ist ja bald Weihnachten :mrgreen: Ich habe auch mal in der Bucht geschaut, auch dort ist eine große Zahl verschiedenster Sticks zu finden, teilweise für um 30€. Bei Technik die evtl. doch inkompatibel sein kann, greife ich aber meist lieber auf klassische Anbieter wie z.B. eben Reichelt zurück.

 

Firmware OCZ Agility 3 – Version 2.25

OCZ Agility 3So, bin nun endlich dazu gekommen, mich wieder einmal um das Firmware-Update auf Version 2.25 für die OCZ Agility 3 SSD zu kümmern. Ich hoffe die Links funktionieren auch weiterhin, mit denen aus dem Artikel zum 2.22er Update ist nix mehr anzufangen…

Das Problem mit dem Update ist, dass es nicht installiert werden kann, wenn auf der betreffenden SSD auch das Betriebssystem läuft, die Betroffenen werden es kennen.

Die Lösung ist ein Bootimage, welches von CD ein kleines Linux startet, das nach dem Starten die SSD erkennt und über das Netzwerk die aktuelle Firmware bezieht und installiert bzw. installieren kann.

Hier gibt es Informationen und auch das Image zum erstellen der Linux-Boot CD.

agility_update_oczNach dem Aufrufen sieht man (Stand: November 2012) nebenstehendes im unteren Bereich der Seite.

Der mit dem Pfeil gekennzeichnete Download enthält das Image, welches die Linuxdateien und das Updatetool beinhaltet (aktuell PC_BootableTools_v4.3.zip).

 

Die .zip Datei nach dem Download entpacken und mit einem geeigneten Brennprogramm aus der .iso Datei eine CD erstellen.

Hinweise:

  • Er reicht NICHT, die .iso Datei auf eine CD zu brennen! Die Datei beinhaltet ein Image (also ein Abbild) der CD, die erstellt werden muss. Im Brennprogramm lautet dies meist ‚Datenträger aus Image erstellen‚ oder ähnlich.
  • Für das Update ist unter dem gestarteten Linux eine LAN oder WLAN Verbindung notwendig, die aktuelle Firmware wird aus dem Internet geladen! Ich habe alles per WLAN erledigt was aber nur funktioniert, wenn die WLAN-Karte erkannt wird. Natürlich muss man auch seine WLAN-Zugangsdaten parat haben. Alternativ sollte eine Kabelbasierende LAN Verbindung Abhilfe schaffen.
  • Wenn alles funktioniert hat, dauert der Vorgang nur wenige Sekunden. Die CD sollte man aufbewahren, sie scheint auch bei zukünftigen Updates nutzbar zu sein.
  • Die SSD MUSS im AHCI Modus (BIOS) laufen, ATA funktioniert nicht!

Probleme, die seit Version 2.22 behoben sind (Changelog):

  • Fix der Berechnung der SMART Daten (Attribute 9, Power-On Hours).
  • Fix SATA-Fehler-Recovery-Sequenz aus PS1 (was immer das auch heißt :-D ).
  • Problem beim SMART-Selbsttest beseitig, welches unerwartete Lesefehler verursachen konnte.

Habe das mal etwas frei übersetzt, Fehler sind nicht möglich sondern wahrscheinlich :mrgreen:

Und wer noch eine SSD sucht, hier ein Tipp ;-)

SSD bei Reichelt (Partnerlink)