E-Zigarette, Drogen und Suchtberichts der Drogenbeauftragten der Bundesregierung – 2019

Viele von den Menschen, die wie ich gerne mit der E-Zigarette dampfen, kennen bestimmt so hohle Phrasen wie: „Ach ja, das ist ja noch schlimmer als Tabak!“ Totschlagargumente und unbestreitbare Beweise für diese belehrenden Worte, sind meist die Berichte der Erfahrungen aus Aussagen des Arztes eines Arbeitskollegen und dessen Frisör. Gelegentlich auch vom Schwager des Bäckers der Tante.

 

Naja, was soll ich groß erzählen, Belege sind meist schwerwiegender als das Fachwissen am Stammtisch. Wer wirklich den erwähnten Aussagen entgegentreten möchte, sollte sich den „Drogen und Suchtberichts der Drogenbeauftragten der Bundesregierung – 2019“ ansehen.

Da ich mich nicht gerne mit fremden Federn schmücke, hier der Link zum Dokument. Schaut selber rein, ich empfehle vor allem die Seite 50.

Muss ja mal erwähnt werden ;-)

 

 

 

Studie der Tabakindustrie: Keine Schäden durch E-ZigaretteeGarage

linklogoManchmal seltsam, wenn unerwartet positive Aussagen aus einer Richtung kommen, mit der man gar nicht gerechnet hätte!

 

 

 

„Eine Studie des Tabakkonzerns BAT kommt zum Ergebnis: E-Zigaretten-Dampf schädigt Lungengewebe nicht messbar.“

Quelle: Studie der Tabakindustrie: Keine Schäden durch E-ZigaretteeGarage

 

 

 


 




 

 

 

Pro für’s Dampfen – Ende der Desinformations-Kampagne zur eZigarette gefordert

EVODEs wird eine Menge zur E-Zigarette (der Name an sich ist schon Unsinn) geschrieben, vieles ist Quatsch. Natürlich ist es am Besten, gar nichts in sich hinein zu inhalieren, leider lernt man dies leider nicht immer und wenn, dann zu spät. Ich kann ein Lied davon singen. Allerdings hat es das elektrische Dampfen wenigstens geschafft, dass ich seit 1.5 Jahren keine Verbrennungsrückstände mehr in mich hineinsauge, meine persönliche Liste der Vorteile ist lang, die der Nachteile praktisch nicht vorhanden.

Leider gibt es eine Menge Menschen, die lieber dem Lobbyismus dienen oder sich vielleicht auch nur wichtig machen wollen und so das Thema ‚Dampfen‘ sehr ins Reich der Fabeln verschieben, wahrscheinlich ohne zu wissen, was sie da eigentlich von sich geben. Da ich der Dampferei nur ein großes PRO geben kann, ein Link zur Sache:

Ende der Desinformations-Kampagne zur eZigarette gefordert

Näheres unter dem obigen Link. Ich kann den Menschen, die sich ernsthaft mit der Entwöhnung von der herkömmlichen Tabaksucht beschäftigen, nur empfehlen, der elektrischen Alternative eine offene und vor allem unvoreingenommene Chance zu geben! Informiert Euch vorher gründlich, sehr oft ist eine untaugliche Hardware zu Beginn der Umstellung ein Grund für eine enttäuschende Erfahrung. Billige ‚an der Kasse Hänger‘ oder tolle ‚Ui, das leuchtet aber schön‘ Dampfen können praktisch nutzlos sein! Wer über Jahre hinweg täglich 5 – 20 oder mehr Euro an den Tabak geopfert hat, sollte (annähernd) einmalige bzw. langlebige Anschaffungen für ca. 30 – 100 Euro nicht als teuer ansehen.

Und wie immer der ehrlich gemeinte Hinweis: Wer weder dampft noch qualmt, hat auch keine Probleme mit der Thematik :!: ;-)

 


 

 

E-Zigaretten: Drogenbeauftragte fordert Steuer auf Dampf-Rauch – International – Politik – Handelsblatt

EVODNa, da könnte man ja annehmen, es kommt die Gier wieder mal zu den Ohren heraus:

 

E-Zigaretten: Drogenbeauftragte fordert Steuer auf Dampf-Rauch – International – Politik – Handelsblatt.

Ach, dazu (und noch mehr anderem) könnte man soviel zu sagen… :-(

 

 

 




 

Dampfen und qualmen – E-Zigarette

ego-tMal wieder was eher persönliches, allerdings auch mit einer ganzen Menge Bastelpotential :mrgreen:

Jedenfalls bin oder war (oder wie auch immer) ich ja Raucher, recht starker wahrscheinlich. Das mit dem Aufhören ist immer so eine Sache, dazu brauche ich nicht viel zu sagen. Einfach ‚Weg damit & Schluss‘ funktioniert bei mir nicht, ist eben so! Aber auf den Nerv geht mir die Qualmerei schon seit einer ganzen Weile, vom Geld mal gar nicht zu sprechen. Eben auch wegen der Kosten sind wir schon vor Jahren auf das selber stopfen der Zigaretten umgestiegen, spart Geld – frisst aber Zeit.

Eher durch Zufall habe ich vor ein paar Wochen einen Link gefunden, welcher hier auf meinen Blog führt, der von einem E-Zigaretten Forum ausgeht. Neugierig wie ich bin, habe ich mal nachgesehen und bin bei dem Thema ‚Dampfen‘ hängengeblieben. Buchstäblich! Je mehr ich an Informationen bekommen habe, desto stärker wurde der Eindruck, dass die E-Zigarette meine Alternative ist, genau was ich gesucht habe. Gut war diese Informationsrunde vor allem auch deshalb, weil ich ziemlich sicher ohne dieses Vorwissen in alle Fallen getappt wäre, die man finden kann und der Umstieg auf das Dampfen wahrscheinlich eine Pleite geworden wär‘ ;-) Glücklicherweise habe ich auch noch für meine Angetraute was zum Geburtstag gesucht, also die Gelegenheit, gleich zu Zweit umzusteigen. Zum Dank hier auch der Link zum „e-rauchen Forum„, wer sich ernsthaft den Umstieg überlegt, sollte hier mal reinschauen!

Vorweg:

Natürlich ist gar nicht zu süchteln die beste Alternative! Aber in den wenigsten Fällen klappt das! Da kann man sich die Welt schön reden und alle möglichen Stammtischparolen aus der Schublade holen – so gut wie keiner schafft das. Ausnahmen bestätigen die Regel, klar! Aber ich kenne genau EINEN, der das wirklich nachhaltig geschafft hat. Gruß an Jürgen, falls Du das hier mal wieder lesen solltest ;-) Ich kenne die ganzen Argumente, dass die E-Zigarette Teufelszeug ist und unerforscht und und und… Ja und? Ist das, was im Tabak steckt denn besser? NE! So habe ich wenigstens den Verbrennungsrotz nicht mehr im Hals, alles andere wie Gestank und gelbe Umgebung mal gar nicht erwähnt. Die E-Zigarette verdampft, sie verbrennt nicht, schon ein gewaltiger Unterschied. OK, mehr schreib ich dazu jetzt auch nicht, auf die Diskussion lasse ich mich einfach nicht ein.

ego-t-3x_www.michael-floessel.de

Der Einstieg:

Zum Start habe ich mich für das Doppelset der Joyetech Ego-T enstschieden. Kostet rund 30 Euro (Beispiellink zu iSmoker) und beinhaltetet (außer der benötigten Flüssigkeit) alles, was zum Dampfen notwendig ist. 2 x Verdampfer, 2 x Akku, Tanks/Mundstücke, Ladegerät und eine kleine Tasche. Auf dem Foto oben ist allerdings nicht mehr der Originalverdampfer montiert! Zusätzlich habe ich eine kleine Auswahl an Liquids bestellt, mann weiß ja nicht, was da wirklich den eigenen Geschmack trifft :-D Vor allem die Frage nach der Nikotinmenge ist nicht so einfach zu beantworten, das liegt ja zu 99% am eigenen Suchtverhalten. Noch einmal: Wer wirklich umsteigen will, vorher in das Thema einarbeiten! Ich denke aber das ein starker Raucher irgendwo zwischen 12 und 18 mg Nikotin liegen wird, meine Experimente mit <12 mg waren eher erfolglos :mrgreen: Sei erklärend gesagt, dass das was am meisten das Rauchen ausmacht, der sog. ‚Flash‘ ist. Das ist der Effekt, den man beim Inhalieren des Rauches hat, also die eigentliche Suchtbefriedigung. Der Flash ist, meiner Erfahrung nach, vornehmlich vom Nikotingehalt abhängig. Das Thema ist zu umfassend um hier alles abzuhandeln…

Jedenfalls habe ich nach rund einer Woche festgestellt, dass ich mit dem Originalverdampfer nicht so richtig zufrieden bin. Klappt alles, aber irgendwas fehlt. Also wieder ein wenig Recherche und siehe da, man sollte mal einen anderen Verdampfer testen

ego-t-kanger_e-vod_www.michael-floessel.de

Die Wahl fiel auf den Kangertech EVOD. Kostet irgendwo um 7 Euro und hat vor allem eine auswechselbare Dampfeinheit, also das Teil, was Verschleiß und Verschmutzung unterliegt. Rund 30 Tage hält sowas durch, dann muss gewechselt werden, 5x Ersatzeinheiten kosten um 10 Euro, das ‚Drumherum‘ bleibt erhalten. Wesentlich bessere Dampfentwicklung als die Mitgelieferten, gutes Handling – ich habe meinen Standard gefunden ;-) Vorerst… :-D

Der Originalakku hat 650 mA/h, damit kommt man schon recht gut aus. Ein Vieldampfer wird aber doch beide Akkus benötigen und auch schon mal während des Tages nachladen müssen. Da man aber eben nicht immer eine Steckdose (oder einen USB Port) in der Nähe hat, kann ein zusätzlicher Akku nicht schaden, vor allem mit mehr Kapazität.

ego-t-akku_1100_www.michael-floessel.deHabe mir also noch einen Ego-T Upgrade Akku mit 1100 mA/h zugelegt, sollte alles erstmal eine Weile ausreichen. Und glaubt mir, nichts gefährdet den Umstieg vom Rauchen zum Dampfen mehr, als wenn die Hardware nicht mitmacht! Aber selbst wenn man am Anfang etwas mehr in die Hardware investiert, spart man noch am Tabak. Vor allem über einen längeren Zeitraum betrachtet, je nachdem eben, was man so verqualmt hat bisher…

ego-t-_Ladegeraet_www.michael-floessel.deGeladen werden die Akkus alle mit dem Mitgelieferten Ladegerät. Standard Steckernetzteil mit USB-Port, der eigentliche Ladeadapter kann also auch an PC & Co geladen werden. Vorzugsweise an aktiven USB-Hubs, man weiß ja nie, was die eingebauten in den lieben PC’s so verkraften. Ladezeit übrigens (am Ladegerät) bei mir so rund 45 Minuten bei den 650ern… Hab da aber noch nicht mit der Stoppuhr neben gestanden :-)

Lohnt es?

Klare Antwort: JA

Wenn man vernünftig starten will, sollte man schon so um 100 Euro pro Nase rechnen. War bei uns jedenfalls so, da war das Liquid für die ersten Wochen aber auch mit dabei. So genau kann ich das nicht mehr trennen, viele Geschmacksrichtungen habe ich immer noch nicht verbraucht, andere wieder dazubestellt. Ist wieder wie immer, der eigene Verbrauch bestimmt die Kosten. Was aber sicher ist, seit dem 23.10.2013 habe ich keine Tabakprodukte mehr gekauft oder besessen, unterm Strich bisher gespart: ca. 240 € mit 2 Personen! Da sind alle Kosten gegengerechnet, also bekannte Tabakkosten abzüglich ALLER durch das Dampfen angefallener Ausgaben. Nebenher habe ich mich schon mal von Bekannten zu einer normalen Kippe anstiften lassen, ist nicht mehr mein Ding! OK, wir reden hier von einstelligen Zahlen, aber trotzdem – vom Tabak bin ich weg!

Ehrlich gemeinter Zusatz:

Egal ob elektrisch oder verbrannt! Fangt mit diesem Teufelszeug erst gar nicht an! Wenn das Kind aber bereits in den Brunnen gefallen ist, kann das Dampfen ein Schritt in die richtige Richtung sein.