Mobiles Internet in Deutschland: Geringes Datenvolumen, hohe Kosten – GIGA

linklogo

Ich kritisiere diesen Umstand ja auch schon eine Weile:

Quelle: Mobiles Internet in Deutschland: Geringes Datenvolumen, hohe Kosten – GIGA

 

Es wird von den Netzanbietern mit superschnellen Verbindungsmöglichkeiten geworben, welche letztendlich nur dazu führen, dass ein Nutzer, der etwas über Nachrichten schreiben und Wetterdaten nutzen hinaus Volumen beansprucht, noch schneller sein Limit erreicht.

Wenn man mal einen Tarif mit 1 GB Volumen zugrunde legt und sich ansieht, dass auf eine normale CD rund 0,7 GB an Daten passen, finde ich das schon reichlich beschämend, nur um einmal das Verhältnis zu nennen.

Die im verlinkten Artikel genannten Beispiele anderer Länder zeigen doch, dass es geht. Am sauersten stößt mir ohnehin auf, mit welchen Geschwindigkeiten man leben soll/muss, wenn das Volumen verbraucht ist und das ggf. nicht verbrauchtes Budget am Ende des Nutzungszeitraumes verfällt! Ey, das ist voll bezahlt!!! Hier würde ich gerne mal den Aufschrei einiger hören, wenn vielleicht irgendwann Bierflaschen, die nicht innerhalb einer bestimmten Zeit geleert wurden, nach ein paar Tagen automatisch ohne Inhalt sind ;-)

 

 



 

Ratgeber DSL: Diese Tools schonen Ihre Flatrate – computerwoche.de

T-Mobile_T-Online_Stick_DatenDa ich im Moment viel mobil bzw. über USB-Stick surfen muss, ein persönlich aktuelles Thema. Da aber in den nächsten Jahren ohnehin an allen Ecken und Kanten gedrosselt werden soll, vielleicht auch so interessant:

 

Ratgeber DSL: Diese Tools schonen Ihre Flatrate – computerwoche.de.

Alles zusammengerechnet, stehen mir im Moment 2,5 Gigabyte Volumen zur Verfügung, danach wird gedrosselt auf den Modus „unbrauchbar“. Diese 2,5 GB allerdings (oder zum Glück?) auf Handy, Tablet und Stick verteilt. Wenn ich mich einschränke reicht das aus, vom möglichen Highspeedvergnügen und den technischen Möglichkeiten des Jahres 2013 aus gesehen allerdings ein Armutszeugnis. Was nützen vielen Menschen Cloud und ‚always online‘, wenn man mit Datenmengen haushalten muss, die dem Internetstand von vor 10 Jahren entsprechen? Die Kosten entsprechen natürlich dem Stand von 2013 ;-) Wenn schon drosseln, dann doch bitte auf eine brauchbare Geschwindigkeit. Oder eine nennenswerte Option zum Nachbuchen von Volumen, ohne gleich für 2 Jahre in einem dicken Vertrag zu hängen. Wenn ich alleine alle Apps auf dem Tablet updaten würde, wären gleich 120 MB weg, auf dem Arc S sogar 140. Wer viele hochauflösende Fotos in einem (Vorsicht: Denglish :mrgreen:) Onlinespeicher verwaltet, kann nach einigen Stunden einpacken…

Tipp:

Ganz nebenbei, wer wirklich nicht viel Highspeed braucht, aber trotzdem immer online sein möchte, der sollte sich das Netzclub Angebot ansehen. Meine Kids nutzen es seit Monaten, Internet für 0 Cent eben. 100 MB Fullspeed, danach gedrosselt auf 64 kB. Wer die Karte auflädt, kann für 6,95€ im Monat mit 500 MB Highspeed surfen. Telefonieren geht natürlich auch, 9 Cent die Minute. Schaut einfach mal rein!

 


Anzeige:

Elektronik? Bei Reichelt ;-)

Aktive Bauelemente

Relais

Messtechnik



 

 

 

Noch mal was zum kostenlosen Surfen mit Netzclub

Netzclub - kostenlos surfenIch hatte ja an einigen Stellen auf die Netzclub SIM-Karte hingewiesen, mit der man (werbefinanziert) kostenlos im O2 Netz surfen kann. Jaja, ich weiß, die sind auch Werbepartner bei mir, aber reich wird man dadurch nicht (ich jedenfalls :mrgreen: ) und ich tippe diesen Artikel eher als Erfahrungsbericht.

Jedenfalls hatte ich meine Karte in den letzten Tagen in Fürth im Galaxy Tab 2 im Einsatz und kann mich nicht beklagen. OK, die 100 MB bis zum Drosseln der Geschwindigkeit habe ich recht schnell durchgezogen, aber das könnte ich durch Aufladen der Karte wieder aufstocken, ist ja Prepaid. Die Werbung zur Finanzierung ist jedenfalls wirklich nicht aufdringlich, es funktioniert. Mein Sohnemann hat seine Netzclubkarte seit gut 6 Monaten im Einsatz, selbst nach der Drosselung läuft es soweit immer noch, wie bei allen anderen Anbieter ist dann halt Geduld angesagt ;-) Wenn man ein schmales Budget hat und trotzdem immer online sein möchte, eine echte Empfehlung.    

 


Anzeige:

Elektronik? Bei Reichelt ;-)

Aktive Bauelemente

Relais

Messtechnik



 

 

 

Netzclub: Kostenlos im Mobilnetz surfen!

Vor einigen Wochen bin ich auf das Mobilfunkangebot von ‚Netzclub‘ aufmerksam geworden. Vornehmlich auf die Pre-Paid Variante, bei der man werbefinanziert kostenlos über das Mobilfunknetz surfen kann. Dies funktioniert sofort nach Aktivierung der Karte, also auch ohne vorher aufgeladen zu haben.

Ich habe das Angebot selber wahrgenommen da ich ja mein altes Telefon nun quasi über habe und kann bisher nichts negatives feststellen. Die Werbung um das Surfangebot kostenlos zu nutzen hält sich bisher absolut in Grenzen, auch habe ich keine weiteren, vielleicht sogar versteckten, Kosten finden können. Da ich ‚Netzclub‘ auch als Werbepartner für den Blog gewinnen konnte, kann ich das Angebote doppelt mit gutem Gewissen empfehlen. Sollte ich doch noch etwas nennenswertes finden, werde ich dies natürlich hier im Blog bekanntgeben, auch wenn es negativ sein sollte!

Die wichtigsten Eckdaten:
• kostenlos mit Highspeed in’s mobile Internet (Reduzierung der Geschwindigkeit nach 100 MB)
• Nur 9 Cent pro Minute/SMS in alle Netze
• Prepaid ohne Vertragslaufzeit − ohne Mindestumsatz − ohne Grundgebühr
• Kostenlose SIM-Karte ohne Versandkosten
• o2-Netz

 

 


Anzeige:

Elektronik? Bei Reichelt ;-)

Aktive Bauelemente

Relais

Messtechnik