DSO 138 – Erster Eindruck

dso_138_Habe mich jetzt mal einige Stunden mit meinem DSO 138 beschäftigt und bin positiv überrascht.

(Link zum Hersteller JYE-Tech mit allen Daten)

 

Klar, es ist und bleibt eine „DIY“-Lösung, für die kleine Messung zwischendurch aber durchaus brauchbar.

Gerade wenn ich an unzugänglichen Stellen meiner Modellbahn (OK, eher Teststrecke, dazu kommt hier im Blog noch etwas… ;-) ) mal eben eine Messung sichtbar machen möchte, spielt es seine Vorteile gut aus. Will man wissen ob aus einem eingespeisten Rechtecksignal nicht doch eher ein Trapez geworden ist oder ein benötigter Takt wirklich noch ein Takt ist – in diesen Fällen hat sich das DSO 138 hier bereits als gutes Werkzeug erwiesen. Für genaue Ablesungen ist das Display allerdings recht klein, es gibt auch gelegentlich Triggerprobleme beim Wechsel der Messbereiche bzw. bei fortlaufender Messung, wenn während der selben die Einstellungen des Oszilloskopes geändert werden.

Es ist allerdings empfehlenswert mit der englischen Sprache einigermaßen gut zurecht zu kommen, spätestens bei der Inbetriebnahme gibt es sonst wahrscheinlich Probleme.

Geliefert wird außer der Stromversorgung alles, was zum Betrieb notwendig ist. Die SMD-Bauteile sind bereits auf der Platine verlötet, die THT-Parts muss man selber anlöten. Hab nicht alles gezählt, dürften aber so rund 60 Teile sein :-)

dso___smallMit (der einen oder anderen) Kaffeepause habe ich vom Auspacken bis zum ersten Test rund 3 Stunden am Lötkolben gesessen. Einige Zeit hat dabei der Widerstand „R3“ verschlungen. Laut Stromlaufplan und Bestückungsliste ein 200k/1% Widerstand, der einzige mitgelieferte, welcher nicht gelistet war, ist aber ein 20k Typ. Dafür fehlt der 200 Kilo völlig… Habe ihn durch einen 200k aus meinem Bestand ersetzt, bisher scheint dies die richtige Entscheidung gewesen zu sein, vielleicht habe ich aber auch die passende Messung noch nicht durchgeführt um den Fehler ans Tageslicht treten zu lassen. Der Widerstand liegt im Eingangskreis des Messignals bzw. Messverstärkers, ich werde es sehen, wenn ich demnächst die Genauigkeit enger in’s Auge fasse :-)

Nach erfolgreicher Bestückung erfolgt die Inbetriebnahme. Vor dem Aufstecken des Displays wird eine Probemessung der Spannungsversorgung durchgeführt, anschließend muss eine Lötbrücke geschlossen werden. Der Abgleich beschränkt sich im wesentlichen auf die saubere Darstellung des auf der Platine abzugreifenden Testsignals mittels zweier Trimmkondensatoren. Dies sind in der Anleitung auch die Vorgänge, die eben in Englisch im Manual beschrieben sind. Die mitgelieferte Dokumentation empfinde ich übrigens als ausreichend, steht man mit der Elektronik einigermaßen auf „Du & Du“, sollte es keine Probleme geben.

 

 

 

 

 

HP Pavilion 17-f258ng Notebook – Benchmark

HP_17f258ng-geraetIch hatte nun einige Tage die Gelegenheit, mit dem HP Pavilion 17-f258ng zu werkeln. Von der reinen Geschwindigkeit beim Arbeiten habe ich keinerlei Klagen, im Gegensatz zum Lenovo 3000n200 mit Core 2 Duo 2 GHz CPU auf jeden Fall eine Steigerung in allen Bereichen. Wenn ich die Zeit finde, werde ich evtl. mal einige gegenüberstellende Test anstellen, jedenfalls soweit es Sinn macht.

Einige Blogleser haben nun in dieser Zeit angefragt, ob man auf dem Gerät denn auch spielen kann. Nun bin ich selber alles aber kein Gamer, ich gebe einfach mal die Benchmarkwerte in den Blog, die ich auch bei dem Kabini-PC ermittelt habe.

Im Großen und Ganzen trauen die meisten Fragenden der A10 CPU nicht über den Weg, so recht weiß anscheinend niemand, den Prozessor richtig einzuschätzen. Im Kern hat jede Frage mit ‚…lohnt das Notebook als Ersatz für mein altes…‘ begonnen. Persönlich kann ich das nur im Vergleich zum 3000n200 mit einem klaren ‚Ja‘ beantworten, in anderen fällen unter Umständen vielleicht nicht… Natürlich sind Benchmarkwerte sehr konstruiert, aus oben genanntem Grund kann ich aber keine wirkliche Erfahrung zum Spielen auf dem 17-f258 sammeln und weitergeben;-)

3DMARK

HP_17-f258ng_3dmark

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

CATZILLA

HP_17-f258ng_catzilla

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tja, vielleicht kann die Testerei ja jemandem bei der Kaufentscheidung helfen :-)

 

 



 

@ Job: Früh am Morgen…

HOAG_morgensO.K., ich sehe die HOAG den ganzen Tag über. Aber manchmal, früh am Morgen, wenn ich die Anlage einschalte und noch nichts und niemand sich in der Halle rührt, fallen mir einige Dinge irgendwie besonders ins Auge. Wahrscheinlich fokussiert man anders, wenn der Fahrbetrieb oder andere Arbeiten an der Anlage Aufmerksamkeit erfordern, schade eigentlich :-)

 




reichelt elektronik – Elektronik und PC-Technik



 

Neues Spielzeug – Galaxy Pad 2 10.1

image

So, ich darf mal wieder spielen :-)
In den letzten (und folgenden) Tagen darf bzw. durfte ich mich ein wenig mit Samsung’s Galaxy Pad 2 beschäftigen. Im Moment bin ich noch bei den ersten Gehversuchen, auch dieser Beitrag wird gerade auf dem 10.1 Zoll Gerät erstellt. Also bitte nicht wundern, wenn’s komisch aussehen sollte ;-)

Mein erster Eindruck ist recht positiv, aber so richtig kann ich das erst später beurteilen.
Jedenfalls werde ich mal für ein paar Tage nur das Tablett nutzen, ich will sehen, ob es mein Notebook wirklich auch beim Produktiven Einsatz ersetzen kann.



AndroidPIT

Mails und Anfragen zum Sony Ericsson Xperia™ arc S

Sony Ericsson Xperia arc S

Wow, seit ich den Artikel zum Androidupdate beim ‚Sony Ericsson Xperia™ arc S‘ geschrieben habe, ist doch einiges an elektrischer Post gekommen.

Leider kann ich viele der Fragen mangels längerer Erfahrung gar nicht beantworten, ebenso sind mir keine Vergleiche mit anderen Geräten möglich, ich kenne diese anderen Handys und Tabletts einfach nicht gut genug. Die Dinge, die mir beim Update aufgefallen sind, stehen im genannten Artikel, mehr Informationen kann ich zum aktuellen Zeitpunkt einfach nicht geben. Ich kann ebenso nicht beurteilen, ob ein iPhone XX besser ist, ich besitze keins und will auch keines haben. Ich hatte Gelegenheit, einige der Apple-Phones testen zu können und sehe den Gegenwert zur Leistung einfach nicht, auch wenn es durchaus schicke Dinger sind. Wenn die Gelegenheit nicht so unglaublich günstig gewesen wäre, hätte ich ja wahrscheinlich nicht einmal das Sony Ericcson ;-) Hergeben möchte ich es aber auch nicht mehr!

Jedenfalls fasse ich einfach mal meine Erfahrungen zum ‚Sony Ericsson Xperia™ arc S‘ in aller Kürze zusammen:

Positiv:

  • Günstig, vor allem durch die Updatemöglichkeit
  • Schnell genug für alle gängigen Anwendungen
  • Bisher keine Kompatibilitätsprobleme
  • Erstklassiges Display
  • Im Vergleich zu meinen bisherigen Erfahrungen, eine Topp Kamera.

Negativ:

  • Akkulaufzeit, ich schaffe im Extrembetrieb mehrere Akkuladungen am Tag
  • WLAN Empfang eher mittelmäßig
  • Funktionstasten und deren Druckpunkt könnten größer bzw. deutlicher sein
Wie schon einmal geschrieben, werde ich weitere Erfahrungswerte natürlich auch wieder im Blog niederlegen!

 

 

Erste Eindrücke zur SSD

Wie sagte Achim von ‚JA Connect‚: „Mit der SSD fragst Du Dich, wie Du all die Jahre ohne sie ausgekommen bist!“ :-D

Stimmt! Anders kann ich das nicht sagen.

Wer überlegt, ob sich ein neuer PC wirklich lohnt, (jedenfalls wenn man eigentlich mit seinem Rechner noch zufrieden ist, er dürfte einfach nur ein wenig schneller sein) sollte mal über eine SSD nachdenken. Den Schub, den die ‚Murmel‘ hier bekommen hat, hätte ich nicht erwartet :-)

 
Und wer noch eine SSD sucht, hier ein Tipp ;-)

SSD bei Reichelt (Partnerlink)